zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 04:02 Uhr

Experiment in Strandallee

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Timmendorfer Strand erprobt partiell Einbahnverkehr

von
erstellt am 12.Sep.2015 | 13:02 Uhr

Verkehrsversuch in Timmendorfer Strand: Ab Montag, 21. September, wird die Strandallee im Ortszentrum zwischen Timmendorfer Platz und „Am Kurpark“ probehalber zur Einbahnstraße erklärt. Sie kann in dem Bereich nur in Richtung Scharbeutz befahren werden; nach drei Monaten will die Gemeinde Bilanz ziehen.

Ursächlich für diese versuchsweise Einbahnstraßenregelung sind die Überlegungen des Ausschusses für Bauen, Energie und Umwelt, wie die Strandallee neu gestaltet und ausgebaut werden könnte. Die Ausgangslage: Der Straßenabschnitt zwischen Timmendorfer Platz und Kurparkstraße ist besonders belastet durch den Anlieferverkehr, der immer wieder Konflikte mit touristischen Interessen bereitet. Das Ziel: Dieser Bereich soll als Geschäftszentrum dienen und zugleich für den Fußverkehr und Fahrradverkehr attraktiver werden.

„Planerische Lösungen mit einer Ladezone und Zweirichtungsverkehr sind verkehrsrechtlich nicht umsetzbar. Der Ausschuss für Bauen, Energie und Umwelt hat sich daher dafür ausgesprochen, eine planerische Variante zu verfolgen, die eine Einbahnstraßenregelung Richtung Norden vorsieht“, heiß es in der Erklärung der Gemeinde zum Versuch.

Und weiter: „Damit werden Möglichkeiten für einen Be- und Entladebetrieb geschaffen, die den fließenden Verkehr nicht stören, sowie Fahrradverkehr in beide Richtungen zulassen. Anlieger der Kurparkstraße haben aus Scharbeutz kommend bis Kurparkstraße auch ein Durchfahrtsrecht auf der Gegenfahrbahn.“

Um die Auswirkungen einschätzen zu können, soll diese Regelung „zunächst als Verkehrsversuch“ befristet für drei Monate erfolgen. Verkehrszählungen, die vor, im und nach dem Betrieb der Proberegelung beauftragt sind, sollen dann ausgewertet und das weitere Vorgehen wieder im Ausschuss beraten werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen