zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 23:14 Uhr

Ewald Lienen stand im Regen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Verbandsligafußballer von Strand 08 hatten den Zweitligisten FC St. Pauli zu Gast – und gewannen das Freundschaftsspiel 3:1

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Der Mann ist Profi: Ewald Lienen trotzte dem Regen in der Timmendorfer Strand-Arena und ließ sich geduldig mit den Fans des FC St. Pauli fotografieren. Dabei war er keineswegs entspannt, denn seine Mannschaft unterlag beim Verbandsligisten Strand 08 mit 1:3(0:1) Toren. Seinen Ärger über das Ergebnis kompensierte er bei der Pressekonferenz tropfnass mit ausgiebigem Lob für die Gastgeber, denen er spontan „Regionalliganiveau“ attestierte.

Der Timmendorfer Siggi Dous, einige Jahre für die Reisen des FC St. Pauli verantwortlich, hatte seinen guten Draht zum Zweitligisten genutzt und dafür gesorgt, dass die Hamburger in der Länderspielpause Spielpraxis sammeln konnten. Alles war angerichtet, die Timmendorfer hatten für die Zuschauer eigens eine kleine überdachte Tribüne errichtet. Doch an dem Mittwochabend Anfang Oktober spielte das Wetter nicht mit. Der ganz große Andrang blieb aus, aber – angesichts des Regens – beachtliche 500 Zuschauer fanden den Weg in die Strand-Arena. Und die erlebten eine große Überraschung. Rechtzeitig zum Anpfiff hörte der Regen auf.

„Wir dachten, dass wir auf einen Gegner treffen, der sich nur hinten reinstellt“, gab Ewald Lienen zu. Doch die Timmendorfer zeigten keinen Respekt, inszenierten geschickte Angriffe. Andre Kalbau versetzte den Gästen den ersten Nadelstich, als er an dem machtlosen FC-Torwart Philipp Heerwagen vorbei die 1:0-Pausenführung markierte.

Lienen peppte sein Team zur zweiten Halbzeit mit den Leistungsträgern Lasse Sobiech, Christoph Buchtmann und Waldemar Sobota auf, die Folge war der Ausgleich durch Dennis Rosin. Doch Strand 08 dachte gar nicht daran, sich zu verstecken. Der Hamburger Bernd Nehring konnte sich gegen Ismael Mamane nur mit einem Foul helfen. Schiedsrichter Patrick Schwenger entschied auf Elfmeter. Mamane schoss selbst, scheiterte an Heerwagen, schoss den Abpraller, wieder wehrte Heerwagen den Ball ab – und brachte den dritten Versuch zum 2:1 im Netz unter. Patrick Piesker schoss kurz vor Schluss sogar das 3:1.

Strand 08 hat den sofortigen Wiederaufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga im Blick. „Wir haben uns nach dem bitteren Abstieg aus der Schleswig-Holstein-Liga neu aufgestellt, wir haben die Reset-Taste gedrückt“, sagte der Timmendorfer Trainer und Manager Frank Salomon. Mannschaftskapitän Timo Schwartz stellte fest: „Für uns ist das nächste Spiel das wichtigste – und das ist gegen den FC Dornbreite.“ Ergebnis 3:0 für Strand 08.

Und auch der FC St. Pauli hat nach einem mageren Jahr, in dem die Mannschaft lange gegen den Abstieg kämpfte, mit Ewald Lienen in die Erfolgsspur zurückgefunden. Im folgenden Zweitligaspiel brachte die Mannschaft ein 3:3 vom 1. FC Union Berlin mit. Die Mannschaft liegt zurzeit in der 2. Bundesliga auf dem vierten Platz – Wiederaufstieg in die 1. Liga nicht ausgeschlossen...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen