zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. November 2017 | 07:51 Uhr

Eutins Probleme beim Zählen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Briefing der Wahlhelfer schlecht besucht / Fachkräfte vor Ort gewünscht

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2017 | 00:40 Uhr

Chaos. Das trifft das Gefühl vieler Wahlhelfer von Sonntagabend vermutlich am besten. „Man sieht am Ende nur noch Zahlen und findet den Fehler einfach nicht mehr“, erzählt eine Wahlhelferin auf Nachfrage. Kathrin Hagen zählte in der Familienbildungsstätte mit aus und sagte gestern: „Es wäre einfach gut gewesen, wenn jemand vom Fach dabei gewesen wäre.“ Kurz nach 23 Uhr brachte ihr Wahlvorstand die Urne ins Ordnungsamt, dort half der Gemeindewahlleiter Carsten Behnk zu später Stunde persönlich beim Auszählen: „Das gehört für mich dazu, wenn die Kollegen Hilfe brauchen.“ Er danke allen Ehrenamtlern und Mitarbeitern, die bis spät in die Nacht geholfen haben.

Es habe Probleme bei der Auszählung der Landtagswahl gegeben, Verbesserungen für die Bundestagswahl werden angestrebt, so Behnk. In einzelnen Wahllokalen soll nach Information unserer Zeitung fünf bis sieben Mal gezählt worden sein, viele der 96 Wahlhelfer waren neu. Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt sagte: „Es hat am Donnerstag ein Briefing für den Wahlvorstand gegeben.“ Doch nach Information unserer Zeitung soll nur knapp die Hälfte gekommen sein.

„Das Briefing am Donnerstag vor der Wahl ist immer sehr gut“, sagte Frank-Richard Proch. Er ist seit 20 Jahren gerne Wahlhelfer und am Sonntag im Wahlvorstand der Blauen Lehmkuhle gewesen. „Ich saß beim Infotreffen leider alleine, mein Stellvertreter und der Schriftführer waren nicht da“, schilderte Proch. Das Problem: „Wenn man sich Sonntag zur Wahl dann halb acht morgens das erste mal trifft, kann man schlecht eineinhalb Stunden Information zur Auswertung erklären, ebenso abends, wenn ab 18 Uhr gezählt werden soll.“ Viele würden als Wahlhelfer verpflichtet und machten keinen Hehl daraus, dass sie keine Lust darauf haben.

Probleme gab es unter anderem in den Wahllokalen in Süsel, in der Eutiner Familienbildungsstätte, im Pro-Talis-Wahllokal, der Gustav-Peters-Schule sowie in Fissau. „Es gab keine technischen Probleme“, sagte Stein-Schmidt, „sondern Schwierigkeiten bei der Auszählung, mit der sich einige sehr schwer getan haben.“ Eutin sei im Kreis noch hinter Süsel und Timmendorfer Strand gewesen, im Land aber nicht das Schlusslicht. „Woran es genau lag, werden die Analysen und Gespräche mit den Wahlleitern ergeben“, heißt es aus dem Büro des Landeswahlleiters auf Nachfrage. Zwar habe es einen modifizierten Niederschriftszettel gegeben, doch Tests hätten gezeigt, dass es einfacher geworden sei, ihn auszufüllen.

Die Probleme reichten nach Informationen unserer Zeitung von der Diskussion über die Bewertung der Gültigkeit einzelner Stimmen bis hin zu Differenzen zwischen abgehakten Wählern auf Listen vor Ort und Stimmzetteln in der Urne. „Wenn einmal der Wurm drin ist, ist es schwer“, sagte auch Proch. Sorgfalt und Ruhe seien besonders wichtig. Doch mit jedem mal mehr zählen, gehe auch die Nervosität nach oben, sagten einige Neulinge. Alle Problem-Lokale wurden letztlich mit städtischen Mitarbeitern unterstützt beim Auszählen. „Wir haben dann auch nochmal bei Null angefangen und dann lief es“, sagte Proch. Als zuständiger Wahlvorstand Blaue Lehmkuhle war er mit allen Unterlagen gegen 23.30 Uhr im Ordnungsamt. „Da bespricht ein Sachbearbeiter dann alles Schritt für Schritt und prüft nach, insbesondere die ungültigen Stimmen“, sagte Proch. Er war kurz vor zwei Uhr nachts Zuhause. „Und ich war nicht einmal der letzte.“ Für die Bundestagswahl hat Proch eine Verbesserung angeregt: „Ich möchte dann, wenn ich nochmal Wahlvorstand werde, die Namen meines Stellvertreters und Schriftführers haben, damit ich mich fest mit ihnen zum Infotreffen verabreden kann. Das ist das A und O, dann klappt das auch.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen