Eutins Baustellenfilm ist im Netz zu sehen

Überall wird gebaut: Der Film gibt einen Überblick und zeigt, wie es einmal aussehen soll.
Überall wird gebaut: Der Film gibt einen Überblick und zeigt, wie es einmal aussehen soll.

shz.de von
02. September 2015, 14:53 Uhr

Es wird gebaut, gehämmert, gerammt – und das an vielen prominenten Orten in der Stadt. Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt und der Eutiner Film-Produzent Andreas Beer haben die Stadtsanierung in den vergangenen fünf Monaten mit der Kamera begleitet – entstanden ist der erste Baustellenfilm Eutins.

In zweieinhalb Minuten erlebt der Zuschauer die verschiedenen Areale, wo gerade in Eutin gebaut wird: im Seepark, in der Stadtbucht, im Schlossgarten, am Bahnhof, in der westlichen Peterstraße, auf dem historischen Bauhofareal und am Süduferpark.

„Die Dreharbeiten waren sehr spannend – konnte man doch vor Ort bereits genau die Baufortschritte erkennen. Die Bilder sprechen für sich, zeigen sie doch, wie dynamisch dieser ganze Prozess ist“, so Stein-Schmidt. „Trotz einiger Anlaufschwierigkeiten sind wir gut davor“, sagte Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz. Die Stadt habe mit der Stadtsanierung den richtigen Weg in die Zukunft eingeschlagen. „Wir bauen für eine moderne und lebenswerte Stadt. Die Veränderungen werden allen Eutinern zu Gute kommen – auch wenn die Bauzeit von allen Beteiligten Geduld und Verständnis verlangt.“


Den Baustellenfilm gibt es unter www.eutin.de, auf www.altstadt-eutin. de und auf der Homepage sowie der Facebookseite der Landesgartenschau www.eutin-2016.de oder auf www.facebook.com/lgseutin2016.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen