Eutinerin überrascht von eigener Leistung

Birte Blunck (links) und Melanie Günther freuen sich.
Foto:
Birte Blunck (links) und Melanie Günther freuen sich.

shz.de von
12. September 2013, 00:33 Uhr

Birte Blunck konnte es zunächst nicht fassen. Die Eutinerin belegte Rang drei (49:34 Minuten) beim Seelauf – nur eine Sekunde hinter Melanie Günther vom Feldwebel-Anwärter-Bataillon II Celle. Mit deutlichem Vorsprung kam Tanja Haarlammert (45:09) von der Unteroffiziersschule Luftwaffe Appen als schnellste der 18 Frauen ins Ziel.

Zu diesem Zeitpunkt war Männer-Sieger Claudius Michalak schon zwölf Minuten im Ziel und freute sich über den Streckenrekord. „Ich bin nach Gefühl gelaufen, von dem Rekord wusste ich nichts“, sagte er. Wie Michalak nahm auch der Zweite Maik Willbrandt (34:09) erstmals am Seelauf teil. Sein Fazit: „Der Lauf ist beinahe professionell organisiert.“ Dritter der 198 männlichen „Finisher“ wurde Vorjahressieger Holger Wollny.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen