zur Navigation springen

Traditionsreicher Laden schließt : Eutiner „Wohnstudio“ macht Türen dicht

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach fast 30 Jahren schließt Jochen Spindler seinen Laden am Eutiner Rosengarten. „Es ist einfach schwierig geworden im Einzelhandel“, sagt der Innenarchitekt. Die künftige Nutzung der Räume ist noch unklar.

Leerstände gehören mittlerweile zum Eutiner Stadtbild – zahlreiche Geschäfte in der Innenstadt warten auf neue Mieter. Ab dem neuen Jahr kommt ein weiterer Laden hinzu: Das „Wohnstudio“ von Jochen Spindler. „Es ist einfach schwierig geworden im Einzelhandel“, räumt der Innenarchitekt im Ruhestand ein. Seit 1985 betreibt Spindler das Geschäft am Rosengarten. Nach fast 30 Jahren ist nun Schluss. Spindler hat den Mietvertrag mit Eigentümer Karsten Hinz zum Jahres-
ende hin gekündigt.

Ausschlaggebend dafür seien mehrere Faktoren gewesen, berichtet Spindler. Neben dem zunehmenden Internethandel spielten auch veränderte Einkaufsgewohnheiten seiner Kunden eine große Rolle. „Heute wollen die Leute Unterhaltung – die Kinder müssen bespaßt werden und der Vater braucht seine Currywurst“, erläutert Spindler schmunzelnd. So ziehe es die Masse raus aus den kleinen Innenstädten und stattdessen hin zu großen Einkaufszentren, etwa nach Kiel oder Lübeck. „Früher fanden es die Menschen noch gemütlich, in der Innenstadt einkaufen zu gehen. Es hat sich viel verändert“, schildert Spindler seine Eindrücke. Dies sei nicht nur ein
Eutiner Phänomen, sondern schon seit Jahren ein bundesweiter Trend. Deshalb nimmt er die Aufgabe seines Geschäfts auch nicht allzu schwer: „Das ist einfach der Lauf der Dinge.“

Für den Unternehmer hat diese Entwicklung auch seine guten Seiten: Er und seine Frau können sich nun mehr ihrem zweiten Laden „Modern Line“ in der Lübecker Hüxstraße widmen. Dort laufe das Geschäft auch besser: „Es ist ein Unterschied, ob eine Stadt 15 000 oder 200 000 Einwohner hat.“

Was ab Januar mit den Räumen geschehen soll, hat Karsten Hinz noch nicht entschieden: „Wir haben einige Überlegungen angestellt, die aber noch nicht abgeschlossen sind“, sagte er. Fest steht derzeit lediglich, dass die Eutiner in der Innenstadt bald in ein weiteres leeres Schaufenster blicken werden.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 19:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen