zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 08:40 Uhr

Eutiner verteidigen Titel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sportschützen qualifizieren sich als Verbandsligameister für die Aufstiegsrunde zur 2. Luftpistolenliga Nord

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 10:12 Uhr

Für die Luftpistolenmannschaft der Eutiner Sportschützen ging die Saison in der Verbandsliga Schleswig-Holstein in Kassau mit insgesamt sechs Siegen und nur einer Niederlage gegen Vorjahresmeister Böklunder Sportschützen die Saison erfolgreich zu Ende. Nach zwei Jahren Pause gab es mit 12:2 Punkten nicht nur den Titel, die Mannschaft fährt nach Hannover zur Relegation für die Zweite Bundesliga Nord.

Mit dabei sein dürfen als Tabellenzweite die Sportschützen Fahrdorf. Die Fahrdorfer haben sich zum Schluss wegen des Einsatzes eines nicht startberechtigten Schützen zwei Punkte Abzug eingehandelt.

Gegen den VfB Schuby hatten die Eutiner beim 8:2 keine Probleme. Oliver Strugies war mit 357:359 weit von seiner sonstigen Leistungshöhe entfernt, als Teambester schoss Malte Venneberg 365:363 Ringe. Keine Mühe hatten Katrin Knaipp, Christian Langbehn und Hermann Voß. Die SG Beckersberg als Aufsteiger überraschte die gastgebenden Kassauer mit einem 6:4, sie musste nur durch Andreas Klauck (Ligabester des Tages mit 369 Ringen) und Christian Gubi (366:353) zwei Niederlagen hinnehmen.

Eine folglich gut gelaunte Beckersberger Mannschaft, die ihr Verbleiben in der Verbandsliga sicher hatte, wollte es nun den Eutinern zeigen. Malte Venneberg bekam das beim 354:362 in Paarung eins bereits zu spüren, für einen Ausgleich sorgte zielsicher Katrin Knaipp mit 354:346 Ringen. Oliver Strugies fand seine Form wieder und schien mit 363:347 alles klar zu machen. Auf den Bahnen sieben bis zehn knisterte es inzwischen bei ablaufender Wettkampfzeit ordentlich. Gut zehn Zuschauer, darunter Gaby Flor als Ligaleiterin des NDSB, beobachteten jeden Schuss, aus dem der Computer auf der großen Anzeigetafel immer wieder wechselnde Prognosen hochrechnete. Mal lag Beckersberg mit 6:4 vorn, dann wieder die Eutiner Sportschützen. Holger Kopmann war mit 352 Ringen bereits fertig, als Christian Langbehn zum 40. Schuss den Arm hob. Nur noch eine Acht und er hätte Gleichstand. Zweimal setzte er ab und ließ dann den „Eierbecher“ auf die Reise gehen. 7,6 zeigte der Bildschirm, insgesamt 351: zwei Punkte für Beckersberg.

Auf Bahn sieben war der Beckersberger André Hoffmann ebenfalls schnell fertig und schaute zu, wie Hermann Voß versuchte, an seine 353 Zähler heran zu kommen. Einen Schuss noch für den Eutiner, auch hier musste es zum Sieg eine Acht sein. Dann die erlösende Neun und insgesamt 354 Ringe, die das 6:4-Teamresultat bedeuteten. Friedrich Pietsch, der sechste Mann, sprang nach vorn und sprach anerkennend zu seinem Vertreter am Schlusstag: „Danke! Ich wusste, dass du heute wichtig für uns warst.“

Für den SSV Kassau ging es beim Wettkampf zwei um den Klassenerhalt, er wusste ja nicht, dass der MTV Dänischenhagen derweil zu Hause mit 3:7 gegen Fahrdorf II unterlag. Der VfB Schuby erwies sich als hartnäckiger Gegner und ertrotzte ein 5:5, denn neben dem 362:357 von Klauck und einem leichten 335:308 durch Dominik Ohl erreichte Dirk Preuß mit 348:348 eine Punkteteilung. Weiter im glücklichen Team, das den Klassenerhalt als Sechster feierte, waren Peter Strehl und Christian Gubi.

Der MTV Dänischenhagen und Aufsteiger SV Hattstedt müssen in die Landesliga zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen