zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 23:08 Uhr

Eutiner treffen zwölfmal Pfosten und Latte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 00:35 Uhr

Die Landesligahandballer der HSG Eutin kehrten mit einer 23:30 (11:17)-Niederlage vom Tabellenzweiten SG Boostedt/ Großenaspe zurück. Dabei hatten die Eutiner Wurfpech. „Wir haben ein Dutzend Mal Pfosten und Latte getroffen“, berichtete HSG-Trainer Uwe Kröger.

Die Eutiner konnten nur bis zum 3:3 mithalten. Danach kassierten sie vier Tore in Folge zum 3:7. Beim Stande von 4:10 nahm Kröger eine Auszeit, um sein Team neu einzustellen. Die HSG stabilisierte sich, kam auf 9:13 heran. Allerdings gab es im Angriff immer öfter Würfe ans Aluminium. So wurden die HSG-Angreifer zunehmend nervös und schlossen unkonzentriert ab. Das nutzten die Gastgeber konsequent.

Auch nach der Pause liefen die Eutiner stets einem Rückstand hinterher. Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Uwe Kröger nicht unzufrieden und verteilte besonderes Lob an Nick Mebius und Nachwuchsspieler Leon Risch, der sowohl in der
Deckung als auch im Angriff den Gegner vor erhebliche Probleme stellte. „Hier war nichts zu holen“, stellte
Kröger fest, der die Oberliga-Schiedsrichter Dybowski/ Skrzypczak ausdrücklich lobte.

Die HSG Eutin spielte mit Leon Risch (5), Patrick Wähling, Nick Mebius (je 4), Mario Guttau (3/2), Andre Buse (3), Christian Chrapkowski (2), Andre Bundtzen, Dario Rankovic (je 1), Nils-Ole Petersen, Sven Baumgardt und Robert Meißner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen