zur Navigation springen

Drei Feste in Eutin : Eutiner Traumstart in den Herbst

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bauernmarkt, DRK-Feier, Michaelisfest, verkaufsoffener Sonntag und schönstes Wetter sorgten gestern für eine volle Innenstadt.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 00:31 Uhr

„Ist ganz schön voll hier.“ Wer gestern in der Eutiner Innenstadt unterwegs war, konnte diesen oder ähnliche Sätze öfter hören. Tatsächlich herrschte auf dem Markt, in Peterstraße und Königstraße, am Rosengarten und rund um die St.-Michaelis-Kirche teils dichtes Gedränge. Es war aber auch eine außergewöhnliche Mischung, die die Rosenstadt ihren Besuchern zum Herbstanfang bot: Michaelis-Fest der Eutiner Kirchengemeinde, Bauernmarkt, 150-Jahr-Feier des Deutschen Roten Kreuzes durch den Eutiner Ortsverein und dazu noch ein verkaufsoffener Sonntag – alles auf einen Schlag und versüßt mit herrlichem Ausflugswetter. Das bescherte Eutin einen traumhaften Start in den Herbst.

Heiko Strücker und seine Frau Charlotte bereuten es nicht, aus Malente nach Eutin gekommen zu sein: „Es ist sehr schön hier, die Angebote sind wirklich vielseitig“, lobte Heiko Strücker. „Das größte Problem war, einen Parkplatz zu finden.“ Bewundernde Blicke zog immer wieder der dekorative Erntewagen auf sich, den die Eutiner Tafel geschmückt hatte – auch von den Malentern Ingrid und Wolf-Dieter Tschiersch, denen auch der Bauernmarkt auf dem Markt und am Rosengarten gefiel: „Diesmal sind auch viele Bauernstände dabei“, lobte Wolf-Dieter Tschiersch.

Das Ehepaar verfolgte auch den großen Auftritt von etwa 30 Kindern und Jugendlichen beim Michaelis-Fest. Unter Leitung von Kirchenmusiker Henning Rasch unterhielt zunächst ein Kinderchor mit einer Popkantate das Publikum, anschließend führten die Älteren ein Musical auf.

Alle Hände voll zu tun hatten die Schwestern Sylvia Winkelmann aus Malente und Carmen Frontzeck aus Wakendorf II. Sie hatten an ihrem Stand am Rosengarten Kränze, Gestecke, Lavendelsäckchen und Dinkelkissen im Angebot – und vor allem Marmelade und Gelee in großen Mengen. „Ich fang an im Mai einzumachen“, berichtete Sylvia Winkelmann, wie viele Sorten sie hat, weiß sie nicht genau: „Ich glaube, 20.“

Einen ganz besonderen Stand präsentierte Mika Krostitz in der Königstraße. Der 8-Jährige aus Fissau verkaufte Austernschalen: „Die habe ich alle aus Dänemark von der Insel Römö“, berichtete er stolz und klärte Neugierige auch gleich über den Unterschied zwischen Europäischer und Pazifischer Auster auf. Alle habe er in diesem Sommer innerhalb von zwei Wochen gesammelt. Und sie waren begehrt: „50 habe ich schon verkauft“, berichtete Mika bereits am frühen Nachmittag.

Mehrere Einsatzwagen präsentierte der DRK-Ortsverein in der Peterstraße. Zudem gab es Verpflegung für die Besucher, und auf dem Markt informierte mit einer kleinen Ausstellung über seine Geschichte, die weit zurückreicht: „Wir sind der älteste Ortsverein im Kreisverband“, berichtet der stellvertretende Ortsvorsitzende Andreas Timm, der mit gut 20 Helfern im Einsatz war. Er zeigte sich zufrieden mit dem Tag: „Wir konnten uns gut präsentieren.“

Das galt auch für den Verein Erlebnis Natur (Erna), wo die beiden Brüder Arvid (10) und Tycho (8) vor Publikum Nistkästen für Blaumeisen zusammenbauten. Sonja Strube, pädagogische Mitarbeitern bei Erna, zeigte sich sehr zufrieden über die Resonanz. Es seien nicht nur viele Erna-Steckbriefe verteilt und einige Nistkästen verkauft worden, sondern auch eine Menge frischer Apfelsaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen