zur Navigation springen

Eutiner Tennis-Herren 60 feiern in der Bezirksliga zwei Auswärtssiege

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 31.Jan.2016 | 15:07 Uhr

Mit zwei Auswärtssiegen bei der TG Ravensberg und der TuS Gaarden sind die Herren 60 des Eutiner Tennisclubs Grün-Weiß weiter auf Kurs Bezirksmeisterschaft. Durch den ausgeglichenen Kader konnte das Team krankheits- und urlaubsbedingte Ausfälle kompensieren, so dass die Eutiner weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze stehen.

Gegen die TG Ravensberg gewannen Manfred Tramborg mit 6:2, 7:6 und Walter Münster mit 6:0, 6:2 sicher in zwei Sätzen ihre Einzelpartien, während Heino Wolfert mit dem fremden Bodenbelag nicht gut zurecht kam und sein Match 3:6, 3:6 abgab. Der entscheidende Punktgewinn gelang allerdings Ulrich Jekabsons, der nach Anfangsschwierigkeiten in einem umkämpften Spiel nach 4:6, 6:2 schließlich den entscheidenden Matchtiebreak routiniert ins Ziel rettete.

Zwar war nach dieser 3:1-Führung das Unentschieden schon gesichert, aber zum Sieg bedurfte es noch einiger Anstrengung, wie die jeweils drei Sätze in den beiden folgenden Doppelpartien dann auch belegten. Heinz Steffenhagen/Manfred Tramborg verloren nach 7:5, 3:6 ihren Matchtiebreak 10:6, aber als Matchwinner des Tages gingen nach 3:6, 6:3 Wolfert/Münster hervor, die den Matchtiebreak mit 10:3 klar gewannen und so den umkämpften Arbeitssieg sicherten.

Die TuS Gaarden war den Eutinern aus der Sommersaison zwar bekannt, aber es ergaben sich durch die Ausfälle bei den Eutinern neue Spielpaarungen. In den Einzelbegegnungen sorgten Tramborg mit 7:5, 6:2, Walter Münster mit 7:5, 6:0 und Ulrich Jekabsons mit 6:0, 6:1 schnell für eine 3:0-Führung, so dass die 2:6, 3:6-Niederlage von Heinz Steffenhagen gegen seinen erfahrenen Gegner nicht entscheidend war. Deutlich dominierten die Eutiner Doppel, die sie in jeweils zwei Sätzen klar gewannen und so für den 5:1-Sieg sorgten. Heinz Steffenhagen/Manfred Tramborg punkteten mit 6:3, 6:1 und Siegfried Letsch/Walter Münster noch deutlicher mit 6:0, 6:1. Anfang Februar kommt es zum Nachbarschaftsduell gegen Rot-Weiß Malente. Der Gewinner der Begegnung wird dann aller Voraussicht nach im kommenden Winter in der Verbandsliga aufschlagen dürfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen