zur Navigation springen

Eutiner Tennis-Herren 50 schlagen in der Halle in der Nordliga auf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2017 | 21:55 Uhr

Mit dem Ziel Klassenerhalt starteten die Tennis-Herren 50 des Eutiner Tennisclubs Grün-Weiß in die Sommersaison 2017 der Verbandsliga. Das im Winter durch Marco Thede, der vom TC Stockelsdorf kam, und den Lübecker Christian Schlösser verstärkte Team präsentierte sich in den fünf Spielen als homogene Einheit. Nach lediglich einer Niederlage im letzten Match beim Meister TC Ahrensburg rangieren die Eutiner auf dem zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an den Relegationsspielen zum Aufstieg in die Landesliga berechtigt.

Am heutigen Sonnabend um 14 Uhr schlägt das Team um Mannschaftskapitän Roland Dostall beim TV Uetersen, dem Meister der Parallelstaffel auf, um durch einen Sieg wie in der Hallensaison auch im nächsten Sommer in der höchsten Spielklasse des Landes anzutreten. Zum überragenden ETC-Akteur wurde in den Sommermatches Marco Thede. Mit druckvollem Grundlinienspiel verließ er in vier Matches den Platz als Sieger und trug darüber hinaus im Doppel an der Seite von Stefan Fritzsche maßgeblich zum Eutiner Erfolg bei. Spitzenspieler Peter Kowallik enttäuschte ebenfalls nicht. Er agierte auf Position eins gegen sehr starke Gegner stets auf Augenhöhe und gewann zweimal. Weiterhin kamen Frank Cordua und Uwe Wallbrecht zum Einsatz.

In der bevorstehenden Wintersaison steht die Mannschaft vor einer besondere Herausforderung. Als letztjähriger Vize-Landesmeister hat sich das Team kurzfristig doch noch für die Nordliga qualifiziert. Damit treffen die Herren 50 auf Gegner, die über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus beheimatet sind. So gibt zum Saisonauftakt am 18. November um 13 Uhr der Hildesheimer TV seine Visitenkarte in der Gustav-Tesnau-Halle ab. „Wir sind sehr stolz, dass wir als erstes Tennisteam in der Geschichte des Eutiner Tennisclubs in der Nordliga spielen dürfen. Die Schwere der Aufgabe ist uns natürlich bewusst. Im Kampf um den Klassenerhalt baue ich auf unsere mannschaftliche Geschlossenheit“, blickt Roland Dostall voraus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen