zur Navigation springen

Eutiner Sportschützen zielen auf Erfolge bei der Mitgliederwerbung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 16.Mär.2015 | 14:50 Uhr

Die Eutiner Sportschützen mischen einerseits im Bereich der Auflageschützen im Land sportlich an der Spitze mit, müssen aber andererseits wie die meisten Vereine mit sinkenden Mitgliederzahlen kämpfen. „Der Rückgang auf jetzt 74 Mitglieder ist für den laufenden Betrieb der großen Schießsportanlage auf dem Vogelberg ein Problem“, sagte der Vorsitzende Jörg Hunke in der Jahresversammlung.

Er gab als Ziel aus, in diesem Jahr „gut 20 neue Mitglieder zu finden“. Außerdem sollten die passiven Mitglieder durch gesellige Unternehmungen mehr in die Vereinsarbeit einbezogen werden. In seiner Bilanz hob Hunke die eindrucksvolle Geburtstagsfeier zum 60-jährigen Vereinsbestehen sowie das Betriebsmannschaftsschießen als Erfolg hervor. Ein geändertes Freizeitverhalten und immer weniger Starter hätten aber nach 23 Jahren zur Aufgabe der Schießsportwoche geführt: „Eine Veranstaltung mit viel Aufwand durch die Helfer, aber ohne Überschuss brauchen wir nicht.“

Finanziell wird der Vereinshaushalt ab 2016 spürbar entlastet, da jetzt die letzte Schuldendienstrate für den Schießstandanbau 1998 zu zahlen ist. Bei 19  000 Euro Haushaltsvolumen berichtete Schatzmeister Axel Ehrhardt von einem fast ausgeglichenen Jahresergebnis, dabei habe der gesunkene Heizölpreis geholfen. „Da fehlten nur 124,41 Euro.“

Zu Sportlern des Jahres zeichnete der Verein die 60-jährige Petra Ehrhardt, Manfred Vogel (73) und Friedrich Pietsch (60) aus. Kai Pries als stellvertretender Vorsitzender und Sportleiter hob den erneuten Erfolg der Luftpistolenmannschaft als Verbandsligameister hervor, der Bundesligaaufstieg sei allerdings „schon fast erwartungsgemäß“ wieder nicht geschafft worden. Ulrich Schütt als Seniorenlandesmeister oder der Titelträger Robin Jedtberg bei den Schülern seien Beispiele für große Erfolge. Allerdings sei bis auf Tim Schulz die gesamte Jugendabteilung den ehemaligen Jugendleitern zum SSV Kassau gefolgt. „Wir bauen die Jugendabteilung wieder auf“, merkte der Vorsitzende mit dem Hinweis an, dass er dabei die Zusammenarbeit des erfahrenen Malenter Trainers Ingolf Falkenberg gesucht habe.

Für langjährige Mitgliedschaften gab es einige Ehrungen. 1955 trat Diether Boekholt (77) dem Verein bei, in den 60 Jahren seither war er erfolgreicher Schütze und wirkte in den Jahren 1972 bis 1998 über 26 Jahre als stellvertretender Vorsitzender mit. Ebenfalls 60 Mitgliedsjahre hat Volker Heymann. Auf 50 Jahre Treue blickt der 73-jährige Manfred Vogel zurück. „Der Sportler des Jahres hat über Jahrzehnte beim Schießstandbau und dessen Unterhaltung mitgewirkt und schießt mit Gewehr und Luftpistole immer wieder zuverlässig im Dienst der Mannschaften“, merkte Hunke an. 25 Jahre ist Frauke Objartel im Verein und den Verbänden, zehn Jahre war sie als Schriftführerin Vorstandsmitglied. Zehn Jahre ist Timo Hantel dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen