zur Navigation springen

Ausstellungseröffnung : Eutiner Kunst im Kontrast

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Ausstellung „Verwandlung der Wirklichkeit“ wird morgen in der „Literaturgalerie 64“ eröffnet.

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2013 | 00:35 Uhr

Es sei Zufall gewesen, dass zwei heimische Künstler eine Gemeinschaftsausstellung bestückt haben, betont Galeristin Hilde Gewert. Unter dem Titel „Verwandelte Wirklichkeit“ präsentieren Jan Willem Matthiesen Gemälde und Karin Lamp Plastiken in der Literaturgalerie 64. Die Vernissage ist morgen um 11 Uhr.

Der Vater des in Zarnekau aufgewachsenen Jan Matthiesens habe auf die Arbeiten seines Sohnes hingewiesen, berichtet Gewert. Für sie war schnell klar: Die großformatigen abstrahierten Landschaftsgemälde von Jan Matthiesen, der mittlerweile als freischaffender Künstler in Leverkusen lebt, sollten in der Galerie präsentiert werden.

Den zweiten Künstler zu finden, sei nicht leicht ge-
wesen, gibt Gewert zu, die Literaturwissenschaftlerin ist und seit zwei Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Hartmut die Galerie betreibt. „Um die Ölgemälde wirken zu lassen, brauchte ich einen Kontrast.“ Auf ihrer Suche nach gegenständlicher Kunst sei ihr Karin Lamp eingefallen. In Paderborn geboren, zog sie schon früh nach Eutin und arbeitet seit 25 Jahren als freischaffende Bildhauerin. „Hier in der Region hatte ich schon viele Ausstellungen“, berichtet Karin Lamp.

So liefern ihre Figuren aus Beton und Terrakotta nun einen Gegenpol zu den Werken Matthiesens: Mit einer konsequenten Reduktion sind sie auf das Wesentliche verdichtet. Einzelne Skulpturen, aber auch Figurenkonstellationen bilden einen scharfen Kontrast zu den farbigen, großflächigen Ölgemälden, die sehr persönliche Eindrücke und Stimmungen aus der Natur spiegeln.

Mensch und Natur waren auch die Themen, die Hilde Gewert bei der Planung vorschwebten und verbunden werden sollten – mit Erfolg: „Wir haben Landschaft und Figuren in eine dialogische Beziehung gesetzt.“

Die Ausstellung ist bis zum 10. November sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr in der Literaturgalerie (Plöner Straße 64) zu sehen. Begleitend dazu wird im Literatursalon Kultur geboten: Einer Lesung mit dem Titel „Unter Bäumen“ über das Baummotiv in der Literatur am Dienstag, 8. Oktober, um 19 Uhr folgt am Donnerstag, 17. Oktober, um 19 Uhr ein Portrait der Autorin Sarah Kirsch und am Sonntag, 27. Oktober, um 15 Uhr einen Schreibworkshop.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen