Eutiner Kampfkünstler zu Gast in Hamburg

Arne Kulok (v.  li.), Hannes Fiebach, Moritz Kruse und Mirka Grobecker aus Eutin feierten gemeinsam die sportlichen Erfolge der Kampfkunst Academy Eutin beim Turnier in der Wandsbeker Sporthalle.
Arne Kulok (v. li.), Hannes Fiebach, Moritz Kruse und Mirka Grobecker aus Eutin feierten gemeinsam die sportlichen Erfolge der Kampfkunst Academy Eutin beim Turnier in der Wandsbeker Sporthalle.

Drei junge Sportler der Kampfkunst Academy Eutin konnten sich beim Wako Heroes of Hamburg-Turnier über Platzierungen im oberen Bereich freuen

shz.de von
25. Juli 2018, 10:39 Uhr

Die Kampfkunst Academy Eutin hat sich mit drei ihrer jungen Kampfkünstler auf den Weg zu dem Wako Heroes of Hamburg-Turnier gemacht. Mirka Grobecker sicherte sich den zweiten Platz in der Klasse Leichtkontakt Newcomer. Ihre Mitstreiter Hannes Fiebach und Moritz Kruse traten bei ihrem ersten großen Turnier im Pointfighting und in der Formenklasse an. Hannes Fiebach erreichte in der Pointfighting-Klasse den fünften Platz und Moritz Kruse wurde Zweiter.

Das Turnier in der Wandsbeker Sporthalle startete um 8.30 Uhr. Insgesamt hatten sich 800 Teilnehmer für die Veranstaltung angemeldet. Nach einer Verzögerung durch Computerausfall gingen die verschiedenen Klassen an den Start.

Mirka Grobecker war als Erste gefordert. Ihre Gegnerin aus Hannover betrat die Kampffläche nach einigen Ausrufen zu spät und wurde deshalb bereits vor Kampfbeginn verwarnt. Mirka Grobecker konnte ihre Techniken gut zur Anwendung bringen. Mit hohen Rundtritten sammelte sie wertvolle Punkte.

Auch die Kombinationen mit den Boxtechniken verliefen wie geplant. Nach den zwei Runden gewann sie deutlich mit 3:0 Kampfrichterstimmen.

Im zweiten Kampf traf sie auf eine alte Bekannte. Gegen die Gegnerin aus Hamburg hatte sie ein Turnier vorher deutlich verloren. Die Anspannung war dementsprechend hoch. Der Kampf begann wie beim vorherigen Turnier. Schnell lag Mirka Grobecker zurück. Schließlich besann sie sich auf ihre Stärken drängte ihre Gegnerin stark in die Defensive, um den Kampf 2:1 für sich zu entscheiden.

Im Finale bekam sie es mit einer Kämpferin aus dem Team Feuersports zu tun. Leider verlor sie ein wenig ihre Linie und konnte den guten Techniken und der guten Übersicht ihrer Gegnerin nichts entgegensetzen. Die Eutiner Kampfkünstlerin beendete das Turnier auf dem zweiten Platz.

Zeitgleich startete die Pointfightingklasse, in der Hannes Fiebach seinen ersten Auftritt bei einem Turnier dieser Größe hatte. „Er konnte seine Stärken noch nicht ganz so umsetzen, wie er es sich gewünscht hatte, machte es seinem deutlich erfahreneren Gegner allerdings wirklich schwer“, sagte Trainer Arne Kulok. Hannes Fiebach holte sich eine Menge Punkte durch seine Fausttechniken. „Auch seine Schnelligkeit und Beweglichkeit wird ihm in Zukunft Erfolge bringen“, betont Arne Kulok. Am Ende reichte es für den fünften Platz.

Auch Moritz Kruse startete zum ersten Mal bei einer internationalen Veranstaltung. Zunächst schien es, hätte er Losglück. Einige Starter in seiner Klasse kamen nicht zu ihren Kämpfen, so dass nur er und sein Finalgegner antraten. Moritz wurde von der Schnelligkeit in dieser Klasse dann etwas überrascht und gab gleich einige Punkte ab. Im Laufe des Kampfes holte er dann langsam auf. „Selbst das gegnerische Team nahm wahr, dass ihm einige Punkte, von den sonst wirklich guten Kampfrichtern, nicht gegeben wurden“, berichtet Arne Kulok. Moritz Kruse sicherte sich den zweiten Platz.

Zum Abschluss starteten Hannes Fiebach und Moritz Kruse in der Formenklasse Softstyle, wo sie sich jedoch erfahrenen Gegnern geschlagen geben mussten. „Sich nach einem so hochrangigen Turnier nach den Kämpfen auch noch den Formen zu stellen, verdient Respekt und Anerkennung“, sagte Trainer Arne Kulok.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen