zur Navigation springen

Vorschlag im Eutiner Schulausschuss : Eutiner Gymnasien sollen fusionieren

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Schulexperte Wolf Krämer-Mandeau stellt dem Eutiner Schulausschuss eine provokante Idee für die Zukunft vor.

Eutin | Wolf Krämer-Mandeau war klar, dass er ein Tabu ansprach: Um auch künftig als Schulstandort attraktiv zu bleiben, solle Eutin das Voß- und das Weber-Gymnasium fusionieren. Als etwas, „was fast jeder weiß, aber nicht aussprechen möchte“ bezeichnete der Leiter der Bonner Projektgruppe Bildung und Region seinen Vorschlag, den er im Eutiner Schulausschuss vorstellte.

In wenigen Jahren werde das Voß-Gymnasium aufgrund der Entscheidung für G8 nur noch rund 500 Schüler haben (im Schuljahr 2012/ 1013 waren es 619 Schüler), prognostizierte Krämer-Mandeau. Damit sei die Schule dann sehr „erschütterungsanfällig“.

Die Schülerzahl am Weber-Gymnasium aber werde zunehmen. „Sie müssen auf eine Gleichverteilung achten, damit es für beide reicht“, mahnte der Schulexperte. Dabei müsse auch die interne Konkurrenz der beiden Gymnasien überwunden werden.

„Sie müssen eutinisch und nicht schulisch denken“, legte Krämer-Mandeau den Ausschussmitgliedern nahe. Ob das fusionierte Gymnasium G8 oder G9 haben solle, dazu sagte der Schulexperte allerdings nichts.

Krämer-Mandeaus Vorschlag sieht vor, dass die Klassen fünf bis sieben in der Voß-Schule und die höheren Jahrgangstufen in der Weber-Schule untergebracht werden. Der naturwissenschaftliche Trakt des Voß-Gymnasiums müsste dann nicht mehr saniert werden, da beide Schulen die nagelneuen Räume der Weber-Schule nutzen würden.

„Strukturell werden Sie groß denken müssen, um die pädagogische Kraft in Eutin halten zu können“, gab Krämer-Mandeau den Ausschussmitgliedern mit auf den Weg. Und so war die Fusion der beiden Gymnasien auch nur einer seiner Vorschläge, um für die Entwicklung der Schülerzahlen gewappnet zu sein. Die Politiker wollen den Tabubruch des Schulplaners nun erst einmal in ihren Fraktionen besprechen.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 12:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert