zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 14:25 Uhr

„Eutiner Feierey“ – ein Familienfest

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

35 Marktstände, 18 Barockspiele, zahlreiche Gaumenfreuden und authentisch gekleidete Freunde des Barocks erwarten die Besucher

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2015 | 13:32 Uhr

Freier Eintritt und großes Programm trotz kleinerer Fläche, damit will Veranstalter Per Köster die Besucher zur diesjährigen „Eutiner Feierey“ am 12. und 13. September auf den Schlossplatz locken. „Es soll ein Fest für die ganze Familie sein und es wird richtig eng werden“, verspricht Köster. Denn nur weil wegen der Bauarbeiten zur Landesgartenschau ein Drittel der bisherigen Fläche zur Verfügung stehe (wir berichteten), heiße das nicht, dass das Programm gedrittelt wurde.

Gewandete Darsteller aus verschiedenen Epochen mischen sich an diesem Wochenende „unters Volk“, einige Gruppen schlagen ihr Lager auf, Handwerker zeigen (teilweise in Mitmachaktionen) wie gedrechselt, geschmiedet oder gefilzt wurde. Etwa 35 Stände auf rund 150 laufenden Metern sorgen entlang der Stolbergstraße und des Jungfernstiegs für buntes Markttreiben. Auf der Bühne direkt auf dem Platz wird Tourismus-Chef Per Köster dann als zeitgenössisch gekleideter Herold durch das Programm führen. So zeigt das Ensemble „Dana Fatz“ aus Hamburg Mode aus der Zeit des 19. und 20. Jahrhunderts. Auch die „Hamburger Bürger“ stellen sich mit Ständen, Kostümen und standesgemäßem Benehmen vor. Die Epoche des Barock lässt auch die „Societé Barouque“ aus Schleswig-Holstein aufleben. Sie versuchen den Besuchern ein authentisches Bild vom Leben des Adels aus dem 17. Jahrhundert zu geben. Die meisten Kostüme haben sie dabei nach historischen Vorlagen selbst geschneidert. Auch die „Lustwandler“ nehmen die Zuschauer mit in die Zeit des Barock und Rokoko. Sie wollen auf dem Schloßplatz etwas zur Hygiene und Morgentoilette der damaligen Zeit zeigen, aber auch Dinge des militärischen Alltags im 18. Jahrhundert.

Erstmals dabei sind „Mahbanu“, eine Gruppe von Orientalinnen aus Schleswig-Holstein, „denn der Fürstbischof lud sich damals die exotischen Frauen zur Unterhaltung ein“, wie Köster berichtete. Aus Sachsen kommt das Duo „Asatru“ und zeigt Jonglage, Feuergaukelei und das Spiel auf historischen Instrumenten. „Wagners Salonquartett“ sorgt für ruhige musikalische Unterhaltung gepaart mit Geschichten jener Zeit.

Daneben erwartet die Besucher ein vielfältiges Kinderprogramm: vom Vorlesezelt, einem handbetrieben Holzriesenrad bis zu 18 barocken Holzspielen, die auch die größeren Besucher in ihren Bann ziehen. „Die machen auch in der heutigen Zeit wirklich noch richtig Spaß“, sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen Stiftung Ostholstein. Der pädagogische Ansatz der Veranstaltung und der Kinderspaß für alle sei besonders unterstützenswert. „Da wir wissen, dass ein qualitativ hochwertiges Programm Geld kostet, fördern wir das Fest gern finanziell und auch durch Werbung vorab in unseren Filialen“, sagte Michael Schmidt, Eutiner Filialleiter der Sparkasse Holstein. Außerdem unterstützen dei Stadtwerke Eutin die Veranstaltung seit Jahren. Beides zusammen ermögliche laut Köster den kostenfreien Eintritt für die ganze Familie.

An den beiden Tagen vor der Veranstaltung findet ein von den Sparkassen-Stiftungen unterstütztes außerschulisches Bildungsprogramm statt. Rund 200 Grundschulkinder aus Eutin und Süsel erhalten einen
Einblick in die alte Kunst
des Bücherdruckens, an dem auch die Stiftung Eutiner Landesbibliothek beteiligt ist.


Der genaue zeitliche Ablauf des Feierey-Programms lag gestern noch nicht vor, wird aber zeitnah auf der Homepage und bei Facebook unter der Gruppe „Vielerley Feierey“ veröffentlicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen