zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 03:13 Uhr

Eutiner dominieren in der ersten Halbzeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Jul.2017 | 12:24 Uhr

Im ersten Testspiel der Sportvereinigung Pönitz unter Regie von Trainer Christian Born haben die Pönitzer mit 0:7(0:6) gegen die Reserve von Eutin 08 verloren. Erwartungsgemäß übernahm der Verbandsligaaufsteiger aus Eutin die Kontrolle gegen den Kreisligisten. Früh verletzte sich der Pönitzer Torhüter Marco Jürgens und wurde durch Feldspieler Florian Stark ersetzt. Mit einem Schuss aus kurzer Distanz erzielte Neuzugang Dennis Sauer das 1:0 (8.). Nach einem Freistoß von Florian Schumacher landete der Ball unglücklich abgefälscht zum 2:0 (15.) im Pönitzer Tor. Martino Morszeck erhöhte auf 3:0 (18.). Bennet Isenberg auf 4:0, Florian Schumacher mit dem 5:0 und Morszeck bauten den Vorsprung zur Halbzeit auf 6:0 aus. Nach dem Seitenwechsel traten die Gastgeber deutlich stabiler auf und ließen weniger zu. Sebastian Balschus verschoss allerdings einen Elfmeter zum Ehrentreffer. Lukas Schulz markierte mit dem 7:0 den Endstand. Beide Teams zogen ihre Erkenntnisse aus dem ersten Test. „Es war gut, dass wir mit Eutin einen starken Gegner hatten, der uns knallhart unsere Fehler aufzeigte. Daraus konnten wir schon zur zweiten Halbzeit lernen, umstellen und uns besser einstellen. Das Ergebnis war generell erstmal zweitrangig für uns. Die Mannschaft ist noch nicht komplett und es war wichtig, dass wir in Bewegung kommen und Spielpraxis sammeln“, lautete das Fazit des neuen Pönitzer Trainers Christian Born. Tim Brunner war auf Eutiner Seite sehr zufrieden. „Wir waren nur 13 Spieler, was allerdings auch in Ordnung war, da die A-Junioren eine Pause nehmen sollten. Trotzdem hat die Mannschaft gezeigt, was sie kann und unsere Vorstellungen super umgesetzt. Das hat richtig Spaß gemacht und macht Lust auf mehr. Natürlich gibt es noch Verbesserungspotential und wir haben auch gesehen, woran wir noch etwas arbeiten müssen“, resümierte Brunner nach dem Spiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen