Eutiner BSG weiterhin auf Erfolgskurs

Die Aufsichtsratsmitglieder Manfred Dose (li.) und Dietrich Kermer wurden in der Mitgliederversammlung der Eutiner Bau- und Siedlungsgenossenschaft einstimmig wiedergewählt.
Die Aufsichtsratsmitglieder Manfred Dose (li.) und Dietrich Kermer wurden in der Mitgliederversammlung der Eutiner Bau- und Siedlungsgenossenschaft einstimmig wiedergewählt.

Mitglieder der Bau- und Siedlungsgenossenschaft erhalten fünf Prozent Dividende vom Bilanzgewinn

shz.de von
01. Juli 2018, 14:53 Uhr

„Bei dem guten Ergebnis ist es leicht, hier zu stehen“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dietrich Kermer, in der Mitgliederversammlung am vergangenen Sonnabend. Er berichtete über die erfolgreiche Entwicklung der Bau- und Siedlungsgenossenschaft Eutin (BSG). Für die 1479 Mitglieder erwirtschaftete das Wohnungsbauunternehmen im vergangenen Jahr einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,26 Millionen Euro. Davon wurden 1,14 Millionen in die Ergebnisrücklagen eingestellt. Genau 115 170,28 Euro bekommen die Mitglieder als fünf Prozent Dividende ab Juli ausgezahlt.

Vor 54 Mitgliedern führte Kermer im Eutiner Brauhaus weiter aus, dass die zuletzt vorgenommene gesetzliche Prüfung durch den Prüfungsverband der Norddeutschen Wohnungswirtschaft eine geordnete Finanzlage ergeben habe. Die Genossenschaft erwarte im laufenden und in den folgenden Geschäftsjahren einen weiteren positiven Verlauf. Vorstandsmitglied Eduard Pittrof gab einen Rückblick auf das Gesamtprojekt Fritz-Reuter-Straße in Eutin: „In drei Bauabschnitten wurden seit 2014 in sechs Häusern 60 Wohnungen geschaffen. Der dritte Bauabschnitt ist in diesem Jahr fertiggestellt worden. Insgesamt wurden zwölf Millionen Euro dafür aufgewendet. Jetzt sind noch gärtnerische Arbeiten zu erledigen.“ Alle Wohnungen seien frei finanziert und inzwischen vermietet. Von 16 am Bau beteiligten Firmen seien elf aus der Region gekommen. Damit habe man das heimische Handwerk unterstützt und Arbeitsplätze gesichert. In Malente sei ein Vier-Familien-Haus in der Kampstraße gekauft worden, in dem der Ausbau von vier Wohnungen geplant sei.

Zum Objektbestand der Bau- und Siedlungsgenossenschaft gehören kreisweit und in Preetz insgesamt 1402 Wohnungen, 217 Garagen und sechs gewerbliche Objekte. Für Dritte verwaltet und bewirtschaftet das Unternehmen sechs Wohnungseigentümerschaften mit 71 Wohnungen in Eutin.

Der Versammlung verlief harmonisch. Vorstand und Aufsichtsrat erfuhren einstimmige Entlastung. Bei den Wahlen setzte die Versammlung auf Bewährtes: Dietrich Kermer und Manfred Dose wurden für den Aufsichtsrat ebenfalls einstimmig wiedergewählt. „Der Erfolg begründet sich auch auf engagiertes und fachkompetentes Personal“, dankte Eduard Pittrof abschließend den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen