zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 06:04 Uhr

Eutin sagt Ja zum Landesgeburtstag

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Hauptausschuss stimmt Bürgerfest zum Ende der Landesgartenschau zu

von
erstellt am 02.Feb.2016 | 21:02 Uhr

Die Mitglieder des Hauptausschusses machten es sich mit Blick auf drohende neue Ausgaben in Höhe von bis zu 50  000 Euro nicht leicht. Trotzdem fiel am Ende einer ausgiebigen Diskussion gestern Abend im Rathaus einstimmig der Beschluss: Eutin ist bereit, ein großes Bürgerfest zum 70. Geburtstages des Landes Schleswig-Holstein auszurichten. Es soll am 1. Oktober stattfinden, die Landesgartenschau endet zwei Tage später.

Nach Darstellung von Rathausmitarbeiterin Jutta Harter ist die Landesregierung entschlossen, am 1. Oktober einen Festakt zum 70-jährigen Bestehen mit geladenen Gästen in den Schlossterrassen auszurichten, dem sich ein öffentlicher Ökumenischer Gottesdienst auf dem LGS-Gelände anschließe.

Darüber hinaus habe das Land gefragt, ob die Stadt nicht am selben Tag ein Bürgerfest ausrichten wolle. Dazu stelle es 150  000 Euro zur Verfügung, der NDR wolle das Ereignis mit der Finanzierung von Konzerten begleiten, und der Sparkassen- und Giroverband habe 17500 Euro Zuschuss angekündigt.

Recherchen zu ähnlichen Veranstaltungen hätten ergeben, dass auf die Stadt noch bis zu 50  000 Euro Kosten zukämen. Die insgesamt 200  000 Euro von Land und Stadt würden vor allem für die Bereitstellung von Infrastruktur, darunter Pagodenzelten, und Energiekosten gebraucht, außerdem solle eine große Veranstaltungsagentur eingeschaltet werden.

In der Vorlage heißt es weiter: „Das Bürgerfest soll der Stärkung des Landesmottos ,Der echte Norden‘ dienen und die Potenziale Schleswig-Holsteins aufzeigen. Es geht um eine Leistungsschau, die Innovation und Modernität von Wirtschaft und Tourismus, Qualität und Vielfalt in Bildung, Kultur und Lebensqualität vermittelt.“ Für die Holsteinische Schweiz sei es eine Chance, sich als Wirtschafts- und Lebensraum sowie als touristisches Ziel zu präsentieren.

In eingehender Diskussion, bei der auch die Einbindung des lokalen Gewerbes in das Bürgerfest gefordert wurde, fiel der einstimmige Beschluss, dass 50  000 Euro im Haushalt bereit gestellt werden sollen – aber mit Sperrvermerk Das heißt, der Ausschuss hat sich vorbehalten, die Freigabe des Geldes noch einmal zu genehmigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen