Eutin : Eutin: Klinik-Campus für 51 Millionen Euro

Die Sana-Klinik in Eutin soll zu einem Campus mit Ärztehaus, Geriatrie und Palliativmedizin ausgebaut werden.
Die Sana-Klinik in Eutin soll zu einem Campus mit Ärztehaus, Geriatrie und Palliativmedizin ausgebaut werden.

Land und Kassen stimmen neuer Struktur zu. Die Schließung von Middelburg ist offenbar besiegelt.

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
31. Juli 2017, 12:13 Uhr

Eine neue Krankenhausstruktur im Raum Eutin wird wohl viel schneller verwirklicht als noch vor ein paar Wochen angenommen. Auf dem Gelände der Sana-Klinik Eutin soll im nächsten Jahr der Bau eines Ärztehauses beginnen. Klaus Abel, Geschäftsführer der Sana Ostholstein, ist optimistisch, dass darüber hinaus auch mit dem Bau eines zusätzlichen Bettenhauses begonnen werden kann.

Damit wäre ein Ende des Krankenhauses in Middelburg besiegelt. Denn in Zusammenarbeit mit dem Eutiner Sankt-Elisabeth-Krankenhaus (SEK) soll die geriatrische Versorgung in der Kreisstadt konzentriert und ein Klinik-Campus geschaffen werden.

Sowohl die Landesregierung als auch die Verbände der Krankenkassen haben dieses Konzept befürwortet. Das war Voraussetzung für einen Antrag, den das Land beim Bundesversicherungsamt für eine Förderung aus dem Krankenhaus-Strukturfonds gestellt hat. Bei einem kalkulierten Kostenvolumen von 51 Millionen Euro hat das Land 26 Millionen aus dem Strukturfonds beantragt, bestätigte Christine Schulze-Grotkopp vom Sozialministerium. Im Rahmen der regulären Krankenhausinvestitionsmittel unterstütze das Land außerdem Investitionen in Krankenhäuser auf vielfältige Art und Weise. „Über konkrete Fördersummen kann zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch keine Aussage getätigt werden“, hieß es mit Blick auf Eutin.

Die Pläne, die Klaus Abel Mitte Juni erstmals in einer Sitzung des Hauptausschusses des Kreistages öffentlich geschilderte hatte, betreffen vier Krankenhäuser. Im Zentrum steht die Schließung des Krankenhauses in Middelburg, das die Sana seit April 2015 verwaltet. Die Verträge zur Übernahme der Trägerschaft durch die Sana mit dem DRK-Landesverband seien unterschrieben, sagte Klaus Abel, der Stichtag der Übernahme sei der 1. September 2017.

34 Neurologie-Betten sollen aus Middelburg in die Sana-Klinik Lübeck verlagert werden. Die geriatrische Versorgung, die in Middelburg mit 66 Betten erfolgt, soll in Eutin konzentriert werden: Neben dem Ärztehaus ist an der Sana-Klinik ein Haus für die 66 Betten aus Middelburg und knapp 100 Betten aus dem SEK geplant. Sana und SEK haben eine Zusammenarbeit bei Geriatrie und Palliativmedizin vereinbart.

Kerstin Ganskopf, Geschäftsführerin des SEK, sieht in dem Konzept eine große Chance, eine geriatrische Versorgung in Eutin zu sichern. Im Gegensatz zu Middelburg werde der Standort des SEK in der Plöner Straße aber nicht aufgegeben.

Seite 4

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen