„Eutin ist das deutsche Memphis“

Big Mama Montse  sorgte für die Musik, Malerin Eva Berntsen trug sich unter den Augen von Dieter Holst in das Buch der Stadt ein.
1 von 3
Big Mama Montse sorgte für die Musik, Malerin Eva Berntsen trug sich unter den Augen von Dieter Holst in das Buch der Stadt ein.

Landrat und Bürgervorsteher heißen bei einem Empfang im Rathaus die Macher und Musiker des 27. Eutiner Bluesfestivals willkommen

shz.de von
13. Mai 2016, 11:26 Uhr

Seit gestern beherrscht wieder Musik die Stadt: Die 27. Blues Baltica auf dem Markt hat begonnen, und dieses Jahr strahlt das internationale Festival mit fünf Konzerten auch auf die Landesgartenschau aus.

Vor dem Start des Bühnenprogrammes gestern Nachmittag gab es den obligatorischen Empfang im Rathaus. Bürgervorsteher Dieter Holst und Landrat Reinhard Sager hießen Organisatoren und Musiker willkommen.

Der Landrat betonte, dass im Kreis Ostholstein mit seinen 200  000 Einwohnern und der außergewöhnlich umfangreichen Rapsblüte Gäste aus allen Ländern sehr willkommen seien. Musik spiele im Land eine wichtige Rolle, von der Opernmusik bei den Eutiner Festspielen bis zu den Klassikkonzerten des Schleswig-Holstein-Musikfestivals bis hin zum Heavy-Metal-Festival in Wacken. Eutin habe eine neue Rolle eingenommen: Was New Orleans und Memphis für den Blues in den USA seien, das sei Eutin für diese Musik in Deutschland. Sager wörtlich: „Eutin ist the german Memphis.“

Apfelblüte auf dem Markt und Blumenmeer auf der Landesgartenschau bescherten in diesen Tagen Augenschmaus, stellte Bürgervorsteher Dieter Holst fest. Mit dem Bluesfestival komme noch ein Vergnügen für die Ohren hinzu.

Beim Empfang gab es nicht nur Reden, Big Mama Montse sang ein paar Lieder. Die Spanierin mit der kraftvollen Stimme begleitet sich selbst mit der Gitarre und eröffnet morgen um 13 Uhr das Bühnenprogramm. Der Herausgeber des polnischen Bluesmagazins Twoj Blues, Andrzej Matysik, nutzte den Empfang für die Überreichung eines Preises an Barbara Bloch vom Verein Baltic Blues, der gemeinsam mit Helge Nickels Agentur Kreativ und Konkret das Festival organisiert. Die Leser des polnischen Magazins hatten die Blues Baltica 2015 zum besten europäischen Bluesfestival gewählt.

Barbara Block erinnerte beim Empfang an insgesamt fünf Konzerte, die auf der Landesgartenschau stattfinden, und an eine Ausstellung mit Gemälden von Eva Berntsen (Norwegen), die seit Donnerstag im Café Klausberger am Markt zu sehen ist.

Zur Blues Baltica geben 70 Musiker aus 13 Ländern insgesamt 18 Konzerte auf der Bühne auf dem Mark. Das Bühnenprogramm geht heute und morgen von 13 bis jeweils etwa 23 Uhr, am Montag von 14 bis 22.30 Uhr, wie bereits gestern folgen auch heute und morgen noch ab 23.30 Uhr Sessions im Brauhaus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen