Eutin-Impressionen in Buch und Ausstellung

Neue Ausstellung, neues Buch: Ulrike Plötz (li.) und Annett Schroeder stellten gestern im Bauamt Werke der Urban Sketcher vor.
Neue Ausstellung, neues Buch: Ulrike Plötz (li.) und Annett Schroeder stellten gestern im Bauamt Werke der Urban Sketcher vor.

Avatar_shz von
24. November 2017, 11:36 Uhr

Im September war Eutin Austragungsort eines bundesweiten Treffen von „Urban Sketcher“. Mehr als 100 dieser Stadtzeichner – darunter auch Teilnehmer aus Österreich, der Schweiz und den Niederlanden – schufen unzählige Ansichten der Schlossstadt. Impressionen dieses dreitägigen Treffens sind seit gestern im Bauamt in der Lübecker Straße 17 zu sehen.

Die Ausstellung, die gestern feierlich eröffnet wurde und bis zum 31. Januar während der Öffnungszeiten des Amtes zu sehen ist, zeigt 32 Zeichnungen und 83 Fotos. Letztere haben die Fotografinnen Anke Düsterhoff, Nicole Oesterreich und Uta Raddatz bei dem internationale Treffen der Urban Sketcher in Eutin aufgenommen. „Das wäre schade gewesen, wenn die niemand sehen könnte“, sagte Ulrike Plötz, Kopf der Eutiner Sketcher-Szene.

„Eutin hat viele Motive, an denen man nicht vorbeikommt“, so Plötz. Egal ob nun Schloss oder Marktplatz: Die rund zehn Workshops des Treffens lieferten Dutzende von Skizzen und Zeichnungen.

Die Ausstellung soll dazu einladen, die Veranstaltung noch einmal Revue passieren zu lassen, sagte Plötz. Nicht jeder konnte überall dabei sein, wo die Sketcher zeichneten, so Plötz. Die Ausstellung solle zudem einen kleinen Eindruck davon vermitteln, „wie vielfältig das Treffen war“, sagte Plötz vor rund 40 Gästen bei der Vernissage im Foyer des Bauamts.

Als eine „tolle Kombination aus Zeichnungen und Fotos“ bezeichnete Bürgervorsteher Dieter Holst die Ausstellung. „So haben die Räume des Bauamts noch nie geglänzt“, scherzte Holst mit Blick auf die Bilder. Im Beisein von Bürgermeister Carsten Behnk lobte Holst zudem die Arbeit der Eutiner Urban Sketcher: „Das was Sie machen und mit welchem Erfolg ist großartig.“

Die Eröffnung nutzte die Lübecker Urban-Sketcherin und Grafikerin Annett Schroeder, um ihr zweites Buch „Eutiner Skizzen“ mit Zeichnungen der Teilnehmer vorzustellen. Es enthält Zeichnungen der Teilnehmer, die während des Treffens mit Stift und Pinsel aktiv waren. Als „farbenfroh und überschäumend“ bezeichnete Plötz einige der Zeichnungen. Die Autorin wiederum sprach gestern davon, wie „spannend es gewesen war, die Zeichnungen zusammenzustellen“. 300 Motive von 52 Sketchern sind in dem Buch zu sehen – weitaus mehr Material hatte Schroeder von den Zeichnern erhalten, aber platzbedingt nicht auf den Seiten unterbringen können.

Das 132 Seiten starke Buch kostet 20 Euro und ist in der Buchhandlung Hoffmann, bei LMK und im Schloss-Shop erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen