Eutin hat noch eine Rechnung offen

Lars Callsen will sich mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres von den Eutiner Fans verabschieden.
Lars Callsen will sich mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres von den Eutiner Fans verabschieden.

Mit Frisia Risum-Lindholm verbinden sich schlechte Erinnerungen wegen einer ärgerlichen Niederlage

shz.de von
22. November 2018, 17:17 Uhr

Fußball-Oberligist Eutin 08 erwartet morgen um 14 Uhr die Mannschaft von Frisia Risum-Lindholm. Es ist eine besondere Partie für die Eutiner: Zum letzten Mal in diesem Jahr laufen die Eutiner vor eigenem Publikum auf, zugleich gibt das Trainer-Trio Lars Callsen, Benno Szodruch und Tim Brunner seine Abschiedsvorstellung auf dem Waldeck.

An das Hinspiel hat Callsen keine guten Erinnerungen. Da bestimmte seine Elf die Anfangsphase und hatte die Partie im Griff, doch am Ende stand eine ärgerliche 1:2-Niederlage. „Da haben wir natürlich noch eine Rechnung offen“, sagt der Trainer.

Allerdings plagen ihn arge Personalsorgen. Rasmus Tobinski und Moritz Achtenberg sind jeweils noch ein Spiel gesperrt. Noch länger fehlen wird Florian Härter, der sich in Todesfelde einen Kreuzbandriss zuzog. Für ihn ist die Saison wohl beendet.

Außerdem fallen die verletzten Sebastian Witt und Kevin Hübner sowie die beruflich verhinderten Dennis Sauer und Marvin Obenaus aus. Ob Lenn Isenberg und Lion Glosch nach ihren Verletzungen wieder zur Verfügung stehen, ist zumindest fraglich. „Wir werden trotzdem eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen“, meint Callsen. Für Tobinski stürmt wieder Kevin Ferchen und den Platz für Achtenberg wird Jesse Schlüter einnehmen. Alle anderen Entscheidungen fallen erst nach dem Abschlusstraining.
Durch die vielen Ausfälle kommen auch die anderen Mannschaften von Eutin 08 in Bedrängnis, da zeitgleich mit dem Oberliga-Team auch die A-Jugend sowie die zweite Mannschaft auflaufen sollen. „Wir versuchen alles, aber es wird eine enge Kiste“, fürchtet Callsen. Sollte die zweite Mannschaft erneut nicht antreten, würde sie aus der Verbandsliga zwangsabsteigen.

Priorität hat allerdings die Begegnung gegen Frisia Risum-Lindholm. „Wir müssen defensiv gut stehen und lange Bälle verhindern“, fordert Callsen. Mit Finn Kalisch verfügt Frisia über einen treffsicheren Stürmer, der die Zuspiele verwertet. 14 Tore in 17 Spielen beweisen die Torgefährlichkeit des Angreifers. Für die Eutiner gibt es zudem ein Wiedersehen mit Jannik Fust, der vor zwei Jahren noch das 08-Trikot trug.

Frisia Risum-Lindholm rangiert derzeit mit 23 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte Eutin 08 an den Gästen vorbeiziehen und den Abstand zu den abstiegsbedrohten Plätzen vergrößern.

„Wir wollen uns mit einer vernünftigen Leistung und drei Punkten von unseren Fans verabschieden. Insofern ist es ein besonderes Spiel für uns“, stellt Lars Callsen fest. Er hat nach eigenen Aussagen noch keine fußballerischen Pläne für die Zeit nach Eutin 08 und noch keine entsprechenden Anfragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen