Eutin GmbH: FWE wirft Behnk Eigenmächtigkeit vor

von
17. August 2018, 11:55 Uhr

Gar nicht einverstanden ist die FWE mit der Entscheidung von Bürgermeister Carsten Behnk, mit der Fachbereichsleiter Martin Klehs zum 2. Geschäftsführer der Eutin GmbH gemacht wurde. „Der Bürgermeister hat nach Ansicht der FWE keinerlei rechtliche Kompetenz, in die Belange der GmbH einzugreifen und sogar eine weitreichende Personalentscheidung im Führungsbereich zu treffen“, heißt es in einer Pressemitteilung der FWE. Dies obliege allein dem zuständigen GmbH-Organ, dem Hauptausschuss. Dies habe der Bürgermeister sogar ausdrücklich bei der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses bestätigt.

Die FWE habe den Bürgermeister zur Stellungnahme aufgefordert und werden sein eigenmächtiges Handeln im nächsten Hauptausschuss auf die Tagesordnung bringen, erklärte FWE-Pressesprecherin Sigrid Jürß. Die Kritik an der Entscheidung betreffe in keiner Weise die Person oder Qualifikation von Martin Klehs. „Hier geht es ausschließlich um das eigenmächtige, unabgestimmte Vorgehen des Bürgermeisters.“
Angesichts des bevorstehenden Weggangs von Geschäftsführer Per Köster plädiert die FWE für eine Neuordnung. „Wir schlagen vor, die Eutin GmbH aufzulösen und die Bereiche Tourismus, Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung zu bündeln, in den Verwaltungsbereich zu integrieren und dem Bürgermeister zu unterstellen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen