Eutin arbeitet an Klimaschutz-Strategie

shz.de von
14. September 2018, 13:07 Uhr

Die Stadt Eutin braucht aus Sicht der Grünen eine Klimaschutz-Strategie, um nicht nur bei Neubauprojekten den Klimaschutz im Blick zu haben, sondern themenübergreifend. Sie stellten im vergangenen Stadtentwicklungsausschuss einen entsprechenden Antrag. Zwar habe Eutin die Bedeutung des Klimaschutzes als gesamtgesellschaftliche Aufgabe erkannt, aber sehr viel sei aus dem Klimaschutzteilkonzept von 2011 – insbesondere aus personellen Gründen – nicht umgesetzt worden, fasste Christiane Balzer (Grüne) zusammen.

In einem ersten Schritt für die Erarbeitung einer Klimaschutz-Strategie soll die Klimaschutzbeauftragte aus Preetz eingeladen werden, um vor Stadtvertretern und Verwaltung über Klimaschutz-Maßnahmen in ihrer Kommune zu berichten. Außerdem soll es eine Weiterbildung geben, damit Stadtvertreter und Verwaltungsmitarbeiter über die Fördermöglichkeiten in Sachen Klimaschutz informiert werden. Laufe das alles, könne Eutin fit sein, in der nächsten Antragsperiode zur Förderung von kommunalen Klimaschutz-Projekten (Januar bis März 2019) Fördermittel für ein Gesamtklimaschutz-Konzept zu erarbeiten, schilderte Christiane Balzer (Grüne) das mittelfristige Ziel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen