zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 04:41 Uhr

Eutin 08 zieht ins Pokalhalbfinale ein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2015 | 13:07 Uhr

„Der TSV Pansdorf hat gut gekämpft“, stellte Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner nach dem 2:0(0:0)-Sieg von Eutin 08 im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals fest. Er habe einige Umstellungen vornehmen müssen, denn Philip Nielsen, Timo Klotz und Christian Rave seien ausgefallen. „Mir war klar, dass daher in der ersten Halbzeit bei uns kein Rhythmus aufkommt“, meinte Brunner.

In der ersten Halbzeit gab es viele Aktionen im Mittelfeld und wenige Chancen. Die Pansdorfer seien eigentlich nur bei Standardsituationen gefährlich geworden. Für Eutin 08 scheiterte Halo Ali nach gut einer halben Stunde am Pansdorfer Schlussmann Jens Rathje. „Nach der Pause haben wir versucht klarer zu spielen“, sagte Brunner. Mit dem Kopfballtor von Florian Stahl zum 1:0 wurden die Gäste sicherer. „Danach hatten wir die nötige Ruhe und haben den TSV Pansdorf nicht mehr ins Spiel gelassen. Gefährlich sei es nach einem Fehler im Spielaufbau geworden, als die Pansdorfer ein Zögern der Eutiner im Umkehrspiel nutzten und ein Schuss von Leon Dippert am Pfosten vorbeizischte. Auf der anderen Seite vollendete Kevin Hübner eine Flanke von Lion Glosch mit einem Flugkopfball, den TSV-Torhüter Jens Rathje aber reaktionsschnell abwehrte. Bitter für die Eutiner: Sebastian Witt und Tim Brunner schieden verletzt aus, Witt zog sich eine Bänderverletzung zu, als er umknickte, Brunner litt unter Rückenproblemen.

Den Schlusspunkt in der kampfbetonten Partie setzte Hübner, als er in der Nachspielzeit eine Kombination über Florian Stahl und Jannik Niebergall mit seinem Kopfballtreffer zum 2:0-Endstand abschloss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen