zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 18:06 Uhr

Eutin 08 will hoch hinaus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Aufsteiger ist als einzige Mannschaft nach 20 Spielen noch ohne Niederlage

Ein überaus erfolgreiches Jahr liegt hinter Eutin 08 und seinem Kapitän Lasse Bork. Der 26-Jährige kehrte zu den Eutiner zurück, als sie noch in der Kreisliga spielten und trug maßgeblich zum Wiederaufstieg in die Verbandsliga Südost bei.

„Ich war von dem Konzept überzeugt und wollte auch wieder mit Freunden spielen“, begründet Bork seinen Wechsel vom SV Eichede zu Eutin 08. Trotz einer guten Ausgangslage kam in der Winterpause Unruhe in die Mannschaft. Bereits frühzeitig stand fest, dass Mecki Brunner im Falle des Aufstieges Eutin 08 übernimmt. „Damals überschlugen sich die Ereignisse und es wurde viel diskutiert. Für Rainer Gosch und Christoph Wohlert war die Entwicklung schon enttäuschend“, berichtet Bork.

Die Verantwortlichen um Arend Knopp sahen das Ziel Wiederaufstieg gefährdet und brachten Mecki Brunner dazu, sofort zu übernehmen. Eine Maßnahme, die sich auszahlte. „Mecki hat eine direktere und entschlossenere Art. Das überträgt sich“, so Bork. So startete Eutin 08 eine Serie und wurde letztlich souverän Meister, ie Entscheidung fiel mit einem Sieg beim TSV Neustadt. „Für mich war aber die Partie in Sarau das Schlüsselspiel. Da wusste ich, dass wir es schaffen“, sagt Bork. Am Ende wurden die Eutiner mit vier Punkten Vorsprung vor Neustadt Meister.

Bereits frühzeitig standen die ersten Neuzugänge fest. Darunter viele Akteure, die bereits in Eutin gespielt haben und zwischenzeitlich in höheren Klassen Erfahrung sammelten. „Es war ein großer Vorteil, dass wir unser untereinander fast alle schon kannten. Da war Integration überhaupt kein Thema“, weiß der Kapitän. Die Messlatte wurde hochgelegt. Ein Platz unter den ersten sechs Mannschaften sollte es für den Aufsteiger schon sein. Zudem soll über kurz oder lang die Schleswig-Holstein-Liga angestrebt werden.

Für die Eutiner lief es in der Verbandsliga von Beginn an glatt. Das Team setzte sich schnell in der Spitzengruppe fest und übernahm am 13. Spieltag die Tabellenführung, mit der es auch überwintert. „Nein, damit habe ich nicht gerechnet, es höchstens erhofft“, räumt Lasse Bork ein. Auf die Frage, ob Eutin 08 schon jetzt den Aufstieg anpeilen soll, kommt die Antwort schnell: „Natürlich, ich will aufsteigen. Jetzt ist die Chance da. Wer weiß, ob es nächstes Jahr nicht viel schwerer wird. Wir haben ein junges Team mit Potenzial, aber auch schon einige Erfahrungen in höheren Ligen.“ Auch privat hat der 26-Jährige im nächsten Jahr viel vor. Der Sportwissenschaftler will sich in seinem Wohnort Kiel selbstständig machen und mit David Hallmann gemeinsam ein Fitness-Studio eröffnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen