Eutin 08 tritt beim Belt-Cup in Lübeck an

Kevin Ferchen (vorne) erwies sich in den bisherigen Spielen als torgefährlichster Offensivspieler von Eutin 08.
Kevin Ferchen (vorne) erwies sich in den bisherigen Spielen als torgefährlichster Offensivspieler von Eutin 08.

Trainer Lars Callsen zeigt sich optimistisch / Mehrere Spieler fallen am Wochenende verletzungsbedingt aus

shz.de von
19. Juli 2018, 13:48 Uhr

Fußball-Oberligist Eutin 08 nimmt an diesem Wochenende am ersten Belt-Cup teil. Bei dem zweitägigen Turnier auf der Lübecker Lohmühle starten neben den Eutinern der VfB Lübeck, Anker Wismar, eine Fehmarnbelt-Auswahl sowie die beiden dänischen Zweitligisten FC Köge und Nyköbing FC.

Der Belt-Cup ist eine Initiative des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes und seiner Partner. Er soll den sportlichen Austausch und den Zusammenhalt in der Fehmarn-Belt-Region stärken. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat Ministerpräsident Daniel Günther übernommen. „Fußball verbindet die Menschen, schon immer auch über Ländergrenzen hinweg“,sagt Günther.

Während in der Gruppe A der VfB Lübeck, FC Köge aus Dänemark und der FC Anker Wismar aufeinander treffen, wird Eutin 08 in der Gruppe B gegen die Belt-Auswahl sowie den zweiten dänischen Vertreter, Nyköbing FC, antreten.

Eutin 08 bestreitet sein erstes Spiel am Sonnabend um 13.30 Uhr gegen die Belt-Auswahl. Um 15.30 Uhr messen sich die Eutiner mit Nyköbing. Am Sonntag werden ab 11 Uhr die Spiele um den ersten, dritten und fünften Platz ausgetragen.

Der Eutiner Trainer Lars Callsen muss auf Lennard Weidner, Moritz Achtenberg, Fatlind Zymberi, Thies Borchardt und Kevin Hübner verzichten, die nach Verletzungen noch nicht einsatzbereit sind. Fragezeichen stehen zudem hinter Lenn Isenberg, Lukas Schultz und Madiop Badiane.

„Neben den Trainingseinheiten hat der Eutiner Kader beim Kanu-Fahren und Grillen Maßnahmen zur Teambildung durchgeführt. Das kam bei allen Beteiligten gut an“, verrät Callsen.

Entsprechend optimistisch sieht der Trainer dem Turnier entgegen. „Wir wollen es beim Belt-Cup besser machen als zuletzt im Landespokal. Wir wollen Gas geben, unser Spiel machen und ins Endspiel einziehen“, betont Callsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen