zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 16:30 Uhr

Eutin 08 rockt die Kieler Sparkassenarena

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bei den 18. Hallen Masters des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes steigern sich die Eutiner Fußballer beträchtlich und scheiden unglücklich aus

shz.de von
erstellt am 11.Jan.2016 | 00:40 Uhr

Der Kapitän haderte nur kurz mit dem frühen Ausscheiden in der Vorrunde. „Es war enorm wichtig, dass wir uns nach dem ersten Spiel, das wir 0:3 gegen den ETSV Weiche Flensburg verloren haben, die Chance erkämpft haben, aus eigener Kraft weiterzukommen – auch für Fans, denn deren Unterstützung war unglaublich!“ Im letzten Gruppenspiel gegen Drittligist Holstein Kiel machten die Eutiner einen 0:1-Rückstand durch ein Tor von Timo Klotz wett, vergaben aber in aussichstreicher Position die Möglichkeit zum Siegtor, der den Einzug ins Halbfinale gebracht hätte.

Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner analysierte das Turnier am Sonntagmorgen: „Sportlich war es für uns ein guter Abschluss, auch wenn wir am Anfang 0:3 gegen Weiche verloren haben.“ Seine Mannschaft sei im Eröffnungsspiel vor der überwältigenden Kulisse an den eigenen Nerven gescheitert. Die Fußballer aus Flensburg, die in der Regionalliga um den Meistertitel mitspielen, seien clever gewesen. „Wir haben in unserem Auftaktspiel aber auch doofe Fehler gemacht, die Weiche eiskalt bestraft hat.“ Umso besser sei es gegen den Heider SV gelaufen: „Das 3:0 war der Brustlöser“, stellte der Trainer fest. „Im letzten Spiel gegen Holstein Kiel haben wir gezeigt, dass wir auch mit einem Drittligisten mithalten können. Wenn wir in zwei Situationen vor dem gegnerischen Spiel etwas abgebrühter sind, können wir das Spiel gewinnen und ziehen in die Endrunde ein“, meinte Mecki Brunner: „Insgesamt bin ich echt zufrieden, wir haben uns im Turnier von Spiel zu Spiel gesteigert und mit unseren Fans einen Riesentag verlebt!“

Timo Klotz, der zum ersten Mal bei den Masters dabei war, war nur kurze Zeit sauer über das Ausscheiden nach der Gruppenphase. „Natürlich sind wir enttäuscht, zumal nur ein einziges Tor fehlte. Aber wir haben alles versucht. Dennoch ein Super-Erlebnis, vor dieser Kulisse spielen zu dürfen. Vor allem im letzten Spiel, als wir auf unsere rote Wand gespielt haben, war das ein tolles Gefühl. Der Fan-Support war phänomenal, Hut ab vor unseren Anhängern.“

Sönke Meyer genoss die Stimmung: „Auf dem Platz bekommt man davon nicht so viel mit, da ist man voll und ganz auf das Spiel konzentriert, aber wenn ich mir das von außen ansehe, ist die Atmosphäre unbeschreiblich. Das macht Lust auf mehr“, meinte der Mannschaftskapitän kurz nach dem Ausscheiden: „Es ist schön, zu sehen, wie sich der Fußball in Eutin entwickelt!“

Eine erste Stärkung bekam die Mannschaft in Form eines Abendessens noch in der Arena. Dabei stellte sich auch Neuzugang Danny Cornelius seinen Mitspielern vor – und danach wurde ordentlich gefeiert.

Das erste Training im noch jungen Jahr hat Mecki Brunner für den 19. Januar angesetzt. Das erste Rückrundenspiel in der Schleswig-Holstein-Liga steht am Sonnabend, dem 20. Februar, um 14 Uhr beim FC Kilia Kiel auf dem Programm.

Dieter Hartmann/pp

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen