zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 06:53 Uhr

Eutin 08 ohne Durchschlagskraft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: TSB Flensburg gewinnt das Spitzenspiel glücklich mit 2:1(1:0) Toren und qualifiziert sich für die Hallen Masters

shz.de von
erstellt am 01.Nov.2015 | 08:47 Uhr

Trainer Jockel Press vom TSB Flensburg war nach dem Abpfiff rundum zufrieden. Seine Mannschaft hatte sich im Gipfeltreffen der Schleswig-Holstein-Liga mit 2:1(1:0) Toren gegen Eutin 08 durchgesetzt – und ihm einen Tag nach seinem Ehrentag ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk bereitet. Sein Gegenüber Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner haderte mit dem zu geringen Zug zum Tor seiner Spieler: „Wir waren im letzten Drittel des Spielfeldes nicht gefährlich!“

Das Spiel lief vor magerer Kulisse von rund 200 Zuschauern für die Gastgeber nahezu optimal. Während Eutin 08 vom Anpfiff weg viel Druck aufbaute und ein frühes, aggressives Pressing spielte, standen die Flensburger sehr tief, fanden kaum eine Möglichkeit, sich aus der Umklammerung zu befreien. „Unser erstes Tor ist wie aus dem Nichts gefallen“, räumte Jockel Press nach Spielschluss ein. Der TSB nutzte einen Fehler von Florian Sax, Andere Kossowski zog aus der Drehung von der Strafraumgrenze ab, erwischten den Eutiner Torwart Fabian Oeser auf dem falschen Fuß – und traf ins untere linke Eck (38.). Die Eutiner erhöhten den Druck, konnten sich aber gegen die Abwehr um den überragenden Sandro Holland nicht durchsetzen. Kurz vor der Pause drehte Kevin Wölk einen 20-Meter-Freistoß aufs linke Eck, doch TSB-Torhüter Andre Hagge wehrte den Ball mit einer Flugparade ab (44.).

Der TSB legte in der zweiten Halbzeit einen Blitzstart hin. „Wir haben genau den Spielzug am Donnerstag im Training geübt. Toll dass er 15 Sekunden nach Wiederanpfiff so geklappt hat“, sagte Jockel Press mit breitem Grinsen. Thomas Lohner vollendete eine Blitzkombination über den rechten Flügel mit dem 2:0 (46.).

Jetzt wurde das Spiel offener. Lohner setzte sofort nach und zwang Fabian Oeser zu einer Fußabwehr, mit der der Eutiner Schlussmann das 0:3 verhinderte (48.). Mecki Brunner brachte nach einer Stunde Lion Glosch und Tim Brunner für die glücklosen Kevin Hübner, der am Rande einer Gelb-Roten Karte stand, und Julian Brauer.

Eutin 08 fand mit spielerischen Mitteln keinen Weg durch dicht gestaffelte Flensburger Hintermannschaft. Immer wieder suchten die Gäste ihren Torjäger Florian Stahl, der aber in Zweikämpfen aufgerieben wurde. Als Christian Rave mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt wurde (75.), brachte Brunner Fabio Parduhn, der frischen Wind ins Angriffsspiel brachte.

„Weiter! Weiter! Kommt! Kopf hoch!“, feuerte Mecki Brunner seine Mannschaft an, die sich aber nur noch einmal entscheidend durchsetzen konnte. Philip Nielsen wurde im Strafraum angespielt, passte den Ball in die Mitte, wo Florian Stahl hart von Janek Schmeling bedrängt, den Ball mit dem Fuß an Andre Hagge vorbei ins lange Eck spitzelte, dort sprang der Ball an den Innenpfosten und über die Linie (83.).

Der TSB Flensburg brachte den Sieg über die Zeit, eroberte die Tabellenführung zurück – und bejubelte die Fahrkarte zu den Hallen Masters am 9. Januar in der Kieler Sparkassenarena. Dort gibt es dann auch ein Wiedersehen mit Eutin 08.

„Wir waren heute zu ungefährlich und oft zu überhastet. Positiv ist, dass wir, wenn auch reichlich spät den Anschlusstreffer erzielt und nichts unversucht gelassen haben“, meinte Mecki Brunner. Die Eutiner stehen jetzt mit 36 Punkten aus 16 Spielen auf dem zweiten Platz und profitieren dabei auch von der überraschenden 1:2-Niederlage des Heider SV gegen den Preetzer TSV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen