zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. September 2017 | 08:42 Uhr

Eutin 08 mit einem Punkt zufrieden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Spitzenreiter findet gegen die Sportvereinigung Rot-Weiß Moisling keine Lücke und spielt nur 0:0

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2014 | 14:03 Uhr

Dem Spitzenreiter der Fußball-Verbandsliga Südost, Eutin 08, gingen am Sonnabend beim 0:0 gegen die Spielvereinigung Rot-Weiß Moisling die Offensivkräfte aus. Kevin Hübner und Tim Schmahl mussten arbeiten, Inan Akyol war noch rot-gesperrt. So baute Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner aus der Not geboren seine Grundformation um und beorderte seinen Sohn Tim in die Spitze.

Ein Lichtblick hätte nach einem halben Jahr Verletzungspause die Einwechslung von Mittelfeldspieler Maximilian Grobler in der 72. Minute werden sollen. Doch sein Auftritt endete jäh: Er verdrehte sich in einem Zweikampf das Knie und musste nach zwei Minuten schon wieder ausgewechselt werden. „Wir hoffen, dass es kein Kreuzbandriss ist, es sah nach einer Dehnung des Außenbandes oder einer Prellung aus“, sagte Mecki Brunner. Die Verletzung war auch der Grund, warum Schiedsrichter Jesper Rieckmann die Partie erst nach sieben Minuten Nachspielzeit beendete.

Rot-Weiß Moisling begann sehr defensiv, machte die Räume für die Gastgeber setzte aber immer wieder gefährliche Konter. So parierte der Eutiner Torhüter Fabian Oeser glänzend, als Jan Bornemann frei vor ihm auftauchte und den Ball hart aufs linke Eck schoss (9.). Maik Brodersen verfehlte das Eutiner Tor knapp (34.) und Lasse Leinweber fälschte einen 20-Meter-Freistoß von Ahmet Erenkaya zur Ecke ab (41.).

Auf der anderen Seite hatte Julian Brauer zuviel Rücklage und schoss den Ball weit übers Tor, als Ciesler einen Flankenball unterschätzt hatte (17.). Tim Brunner ersprintete kurz darauf einen Rückpass, ließ Ciesler ins Leere lauf, doch seinen Schuss klärte Faruk Dogan auf der Linie (29.). Die größten Chancen der Partie hatte Sönke Meyer, dessen Kopfball Alexander Ciesler spektakulär abwehrte (36.) und kurz vor Schluss, als er das Tor um wenige Zentimeter verfehlte.

„Angesichts unserer personellen Sorgen bin ich mit einem Punkt zufrieden“, sagte Brunner nach dem Abpfiff. Rot-Weiß Moisling liegt den Eutinern offensichtlich nicht, im Hinspiel hatten sie sich nach einem 0:2-Rückstand mit einem glücklichen 2:2 bescheiden müssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen