Eutin 08 macht einen Neuanfang

Ein Höhepunkt der Regionalligasaison war für Eutin 08 das Heimspiel gegen den VfB Lübeck, hier nimmt es Kapitän Christian Rave mit der gesamten Hintermannschaft der Gäste auf, die sich nach 4:0-Führung mit 4:2 Toren durchsetzten. Rechts lauert Benjamin Petrick auf ein Anspiel.
Ein Höhepunkt der Regionalligasaison war für Eutin 08 das Heimspiel gegen den VfB Lübeck, hier nimmt es Kapitän Christian Rave mit der gesamten Hintermannschaft der Gäste auf, die sich nach 4:0-Führung mit 4:2 Toren durchsetzten. Rechts lauert Benjamin Petrick auf ein Anspiel.

Fußballabteilung will sich sich zur Saison 2018/19 breiter aufstellen / Am 1. Juli Vorbereitungsspiel gegen Zweitligist FC St. Pauli

shz.de von
28. Mai 2018, 20:12 Uhr

Die Fußballabteilung der Sportvereinigung Eutin 08 ist fest in den Händen von Abteilungsleiter und Sponsor Arend Knoop. Er hat drei Aspekte, auf die er sein Augenmerk richtet. Zum einen den Neuaufbau der Ligamannschaft, dann die Jugendabteilung, die nach Auflösung des Jugendfördervereins mit der BSG Eutin und dem TSV Malente auf eigenen Füßen steht und dann die Ausstattung der Anlage des Fritz-Latendorf-Stadions.

Natürlich sind alle drei Faktoren miteinander verwoben. Sportlich soll Eutin 08 zunächst in der Oberliga Schleswig-Holstein in der Spitzengruppe mitspielen und möglichst bald wieder in die Regionalliga Nord zurückkehren. Der Höhepunkt der Saisonvorbereitung ist bereits für den 1. Juli geplant. Dann tritt Eutin 08 gegen Zweitligist FC St. Pauli an. Knoop arbeitet an der Zusammenstellung der Mannschaft für die nächste Saison. Er stehe mit drei Spielern in Verhandlungen, denen er zutraut, dass sie Leistungsträger werden. Zudem hofft Knoop, dass Kapitän Christian Rave für ein weiteres Jahr zusagt. Rave habe zugesichert, dass er seine Entscheidung Anfang Juni bekanntgeben werde.

Zu einer schlagkräftigen Mannschaft gehört auch ein intaktes Umfeld. So legt Knoop großen Wert auf die Förderung des Nachwuchses, für die Saison 2018/19 werde Eutin 08 18 Mannschaften von der G- bis zur A-Jugend melden, sagte Knoop. Sein Ziel: „Ich will den Verein im Fußball breiter aufstellen. Eine Spielgemeinschaft im Jugendbereich wird es unter meiner Regie nicht mehr geben.“

Die Oberligamannschaft soll seine besondere Rolle spielen, diese soll auch in den baulichen Maßnahmen sichtbar sein. So müsse das Team eine eigene Kabine haben. In der abgelaufenen Saison habe die erste Mannschaft noch die Kabine räumen müssen, damit sich andere Teams umziehen können. Das sei mit einem großen Aufwand verbunden. „Für solche Aktionen haben wir einfach zu viele Sachen, die erst aus der Kabine heraus gebracht und gelagert werden müssen. Zum Spieltag wird dann alles wieder herausgeholt und eingeräumt, damit die Bedingungen am Spieltag möglichst optimal sind“, stellt Knoop fest.

Für die Öffentlichkeitsarbeit verspricht Knoop mehr Transparenz, die Zusammenarbeit mit den Medien solle verbessert werden. Er habe sehr kritisch gesehen, wie der Trainer nach dem Regionalliga-Abschlussspiel eine Stellungnahme verweigert habe: „Das hätte so nicht passieren dürfen.“

Arend Knoop erhofft sich, dass das Umfeld der Fußballabteilung enger zusammenrückt. Viele hätten ihre Bereitschaft signalisiert, es fehle aber hin und wieder an der Bereitschaft, handfest mit anzupacken: „Wer eine Aufgabe übernimmt, muss auch dafür sorgen, dass er vertreten wird, wenn er ausfällt“, schildert Knoop seine Idealvorstellung.

Für Ligatrainer Lars Callsen, der sich im Urlaub befindet, wird Co-Trainer Tim Brunner die Mannschaft bei der Endrunde des „Flens-Cups“, das ist der Pokal der Meister der Meister am 2. Juni im Uwe-Seeler-Fußball-Park in Malente betreuen. „Da wollen wir uns gut präsentieren“, hat sich Knoop vorgenommen. Er ist zuversichtlich, dass Eutin 08 in Bestbesetzung antreten kann, denn auch die auslaufenden Spielerverträge enden erst am 30. Juni. In dieser Woche sind zur Einstimmung zwei Trainingsabende angesetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen