zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Südost : Eutin 08 ist jetzt Tabellenführer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Steigerung nach der Pause ist Grundlage für den 5:2(0:0)-Sieg gegen Eintracht Groß Grönau. Pansdorf büßt einen Punkt gegen Trittau ein.

Aufsteiger Eutin 08 bleibt in der Fußball-Verbandsliga Südost ungeschlagen. Gegen Eintracht Groß Grönau gewann das Team von Trainer Mecki Brunner dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 5:2(0:0) Toren.

Der Coach musste neben Oliver Schnalke, Florian Sax und Inan Akyol auch auf Kevin Hübner verzichten, der an Oberschenkelproblemen leidet. So kamen auch Philipp Tagge und Tim Schmahl zum Einsatz. Groß Grönau stand von Beginn an tief und machte die Räume eng. Die Eutiner fanden zunächst kein Mittel, um die Defensive der Gäste unter Druck zu setzen. Den Gastgebern fehlte zunächst die Spritzigkeit und der Drang zum Tor. So blieb es bis zur Pause bei zwei zwingenden Chancen, die Felix Ahlers und Lasse Bork vergaben.

In der Halbzeit wechselte der Coach Florian Schumacher für Timo Schwartz ein, um die Offensive zu stärken. Der Schuss ging zunächst nach hinten los. Dennis Moldenhauer nutzte in der 53. Minute eine Unaufmerksamkeit zum überraschenden 0:1. Die Antwort erfolgte postwendend. Nur eine Minute später landete ein eigentlich als Flanke gedachter Schuss zum 1:1 ins Netz. Nicht einmal 60 Sekunde kopierte Lasse Bork den Kunstschuss und traf fast von der Grundlinie zum 2:1. Eutin 08 hatte das Geschehen jetzt im Griff und dominierte die Partie. Nach einem weiteren Doppelschlag war die Begegnung entschieden. Zunächst traf Tim Schmahl in der 76. Minute nach toller Vorarbeit von Ahlers, zwei Minuten später war Florian Schumacher nach Zuspiel von Bork zur Stelle. Die Eutiner wurden jetzt leichtsinniger und wurden prompt mit dem zweiten Gegentor bestraft. Den Schlusspunkt setzten jedoch wieder die Eutiner, als der eingewechselte A-Jugendliche Malte Villbrandt in der Schlussminute zum 5:2-Endstand traf.

„In der ersten Halbzeit war nur die Defensivarbeit ordentlich. Da haben wir zu wenig Druck ausgeübt. Das Gegentor war wie ein Weckruf. Danach haben wir zu unserem Spiel gefunden. Daher bin ich insgesamt zufrieden, zumal die Mannschaft heute gezeigt hat, dass sie immer zulegen kann“, sagte Mecki Brunner nach dem Abpfiff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen