zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 04:08 Uhr

Eutin 08 II war spielerisch überlegen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der FC Scharbeutz unterlag in der Fußball-Kreisliga Ostholstein der zweiten Mannschaft von Eutin 08 mit 2:5(1:1) Toren. Trotzdem fand Trainer Dennis Rosenlöcher lobende Worte für seine Spieler: „Das war heute eines unserer besseren Spiele. Wir mussten einige Ausfälle verkraften und hatten das Pech, dass Eutin mit einigen Akteuren aus der Schleswig-Holstein-Liga gespielt hat. Wir konnte unsere individuelle Unterlegenheit lange kompensieren aber leider nicht über 90 Minuten.“

Die Begegnung war von Beginn an temporeich. Eutin war spielerisch überlegen. Scharbeutz war taktisch gut eingestellt und hielt den Gegner durch frühes Pressing weit von eigenen Tor fern. Mit der ersten Chance erzielte Julian Brauer das 1:0 für Eutin (6.). Im Anschluss an einen Eckball glich Jan Schütt zum 1:1 aus (11.). Eutin 08 II hatte durch Brauer eine weitere gute Möglichkeit, Torhüter Thorsten Klüver konnte abwehren (21.). Der FC Scharbeutz blieb durch Konter gefährlich, vor allem Lass Dymowski hatte in der ersten Halbzeit einige gute Offensivszenen.

Auch in der zweiten Halbzeit verstand es der FC Scharbeutz zunächst, mit großer Laufbereitschaft das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nach einer Unachtsamkeit in der Scharbeutzer Deckung traf Finn Masannek zum Eutiner 2:1 (59.). Bei Scharbeutz machte sich der hohe Aufwand jetzt bemerkbar. Eutin 08 II setzte nach und erhöhte durch Brauer auf 3:1 (61.). Der FC Scharbeutz gab sich nicht auf, Arno Becker hatte gleich zweimal den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Nick Dräger im Eutiner Tor. Felix Ahlers sorgte mit dem 4:1 für klare Verhältnisse (69.). Das Spiel war entschieden, blieb aber weiterhin unterhaltsam. Becker nutzte seine dritte Chance zum 2:4 (81.). Den 5:2-Endstand markierte Ahlers mit seinem zweiten Treffer kurz vor Spielende (87.).


zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen