zur Navigation springen

Eutin 08 II setzt Vier-Tore-Vorsprung aufs Spiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2016 | 12:02 Uhr

In der Fußball-Kreisliga gewann die Reserve von Eutin 08 in einem torreichen Spiel mit 5:4(4:1) gegen den TSV Malente. Dabei hätten die Eutiner in der Schlussphase fast einen Vier-Tore-Vorsprung verspielt.

Der TSV Malente traf stark ersatzgeschwächt an. So hatten sich auch Florian Schumacher und Klaas Möller kurzfristig abgemeldet. Trainer Stefan Schümann musste seine Mannschaft gegenüber dem Spiel gegen die SG Sarau/Malente gleich auf acht Positionen verändern und griff auf Spieler aus der zweiten Mannschaft zurück. Bei Eutin 08 liefen hingegen mit Florian Sax, Lasse Leinweber und Philip Schümann drei Spieler auf, die zum Kader der ersten Mannschaft gehören.

Eutin 08 II übernahm sofort die Initiative und ging bereits in der zweiten Minute in Führung. Nach einem Eckball von Sören Becker verlängerte Dennis Bargmann per Kopfball ins Netz. Kurz darauf rettete Gorg Khames für seinen bereits geschlagenen Torwart Timo Stich kurz vor der Torlinie. Nachdem Paul Haueisen völlig freistehend den Ball über das Eutiner drosch, fiel im Gegenzug das 2:0. Becker passte scharf vor das Malenter Tor, wo Michael Gädike nur noch einzuschieben brauchte. Von Malente war nur wenig zu sehen. Dennoch verkürzten die Gäste in der 28. Minute. Den Freistoß von Fabian Reichenbach warf sich 08-Torwart Maurice Lehmann allerdings ins eigene Tor. In der 34. Minute jubelten wieder die Eutiner, als Schümann aus dem Getümmel heraus zum 3:1 traf. Nur drei Minuten später stand Dennis Schmidt im Malenter Strafraum sträflich frei und hatte keine Mühe zum 4:1-Pausenstand einzuschießen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Eutiner spielbestimmend, während der TSV Malente enttäuschte. Mit dem 5:1 durch Becker in der 77. Minute war die Partie entschieden, doch dann entwickelte sich eine turbulente Schlussphase, zumal die Eutiner nach den Auswechselungen von Sax, Schümann und Michael Schiller zeitweise die Ordnung verloren. Zunächst verkürzte Lars Kurr auf 2:5 (81.), dann gelang Florian Stark das 3:5 (88.). Und schließlich traf Levi Schmidt zum 4:5. Zu mehr sollte es für die Malenter auch in der langen Nachspielzeit nicht reichen. „Das wäre auch nicht verdient gewesen. Eutin 08 war die klar bessere Mannschaft und hat uns den Schneid abgekauft. Dieses Spiel hat fast ohne den TSV Malente stattgefunden. Das haben selbst einfachste Dinge nicht geklappt. Der Sieg ist jedenfalls klar verdient“, sagte der Malenter Liga-Obmann Björn Kurr restlos enttäuscht. Der Eutiner Trainer Christoph Wohlert sprach ebenfalls von einem verdienten Sieg. „Vor allem in den ersten 60 Minuten haben wir richtig gut gespielt und zu Recht so deutlich geführt. Die Gegentore waren zum Teil in der Entstehung sehr ärgerlich“, meinte Christoph Wohlert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen