zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 05:11 Uhr

Eutin 08 gewinnt mit Mühe

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreispokal: Sportvereinigung Pönitz wehrt sich gegen den großen Favoriten nach Kräften und scheidet nach 0:2-Niederlage aus

Im Fußball-Kreispokal hat Schleswig-Holstein Ligist Estin 08 das Viertelfinale erreicht. Das Team von Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner setzte sich am Mittwoch beim Kreisligisten Sportvereinigung Pönitz mit 2:0(1:0) Toren durch. Beide Treffer erzielte Torjäger Clemens Lange.

Brunner musste seine Mannschaft umstellen. So fehlte die Innenverteidigung mit Sönke Meyer und Timo Schwartz. Dennoch übernahmen die Gäste sofort die Initiative und hatten bereits nach wenigen Minuten die erste Chance. Doch Clemens Lange scheiterte nach einer Freistoßhereingabe von Felix Ahlers knapp. Eutin 08 setzte nach und hatte deutlich mehr Spielanteile, doch die aufmerksame Pönitzer Defensive einschließlich des gut aufgelegten Torhüters Sergej Gerlitz verhinderten gefährliche Angriffe. Erst nach 20 Minuten tauchten die Gäste wieder erfolgsversprechend vor dem Pönitzer Tor auf. Doch Yannick Bremser, Lange und Palle Jespersen brachten den Ball nicht im Tor unter.

In der 30. Minute wäre der Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt worden. Nach einem Konter tauchte der Pönitzer Philip Hardt allein vor Gäste-Keeper Nick Dräger auf, überwand in auch, doch Yannik Marschner kratzte den Ball noch von der Linie. Drei Minuten später gingen die Eutiner in Führung. Nach einem Zuspiel von Bremser traf Lange zum 0:1-Pausenstand. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Eutin 08 bestimmte das Geschehen, doch Pönitz hielt kämpferisch dagegen und machte den Gästen das Leben schwer. Die Entscheidung fiel erst in der 73. Minute, als wiederum Lange das 0:2 erzielte. „Ich bin mit dem Spiel und dem Ergebnis zufrieden. Wir haben 90 Minuten dominiert und nur zwei Chancen zugelassen. Aber auch Kompliment an die Pönitzer. Sie haben gezeigt, dass auch sie Fußball spielen können und haben uns alles abverlangt. Wir mussten auf einige Spieler verzichten. Auch für uns wachsen die Bäume halt nicht in den Himmel“, warnt Brunner vor übertriebener Euphorie.

In der Schleswig-Holstein- Liga müssen die Eutiner am Sonnabend reisen, sie treten um 14 Uhr beim Heider SV an. Dabei werden Felix Ahlers und Timo Schwartz aus beruflichen Gründen fehlen. Kapitän Sönke Meyer, in Pönitz wegen einer Oberschenkelverletzung geschont, will dagegen unbedingt dabei sein. „Ich denke, dass es bis Sonnabend reichen wird“, sagte der Kapitän.

Der Heider SV ist schwer in die Saison gestartet und belegt nach drei Unentschieden und drei Niederlagen derzeit einen Abstiegsplatz. „Heide steht mit dem Rücken zur Wand. Da dürfen wir nicht im Hurra-Stil stürmen, denn ich erwarte einen kämpferisch starken Gegner, der schnell über die Außen kommt. Wir müssen wieder den richtigen Team-Spirit bekommen und unsere Stärken ausspielen“, sagt Meck Brunner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen