Europameister kommt aus Ostholstein

Nick Schmahl qualifizierte sich vorab in Schweinfurt für die Europameisterschaft.
Nick Schmahl qualifizierte sich vorab in Schweinfurt für die Europameisterschaft.

shz.de von
10. Juli 2018, 14:44 Uhr

Für die größte Überraschung bei den Europameisterschaften der U18 Jugendlichen im ungarischen Györ sorgte Weitspringer Nick Schmahl vom TSV Heiligenhafen. Nachdem der 16–Jährige mit dem zweitbesten Sprung der Konkurrenz von 7,23 Meter das Finale der besten Zwölf erreicht hatte, flog er dort auf sensationelle 7,60 Meter und wurde U18-Europameister.

„Nach der Qualifikation hatte ich mir für das Finale eine Medaille vorgenommen. Es ist toll, dass das geklappt hat“, freute er sich über die Goldmedaille. Die Bedingungen waren für die Weitspringer nicht leicht,denn starker Rückenwind erforderte ein besonderes Gespür, um den Balken gut zu treffen.

Das gelang dem Leichtathleten Nick Schmahl perfekt. Mit 7,13 Meter stieg er solide in den Wettkampf ein und steigerte sich dann im zweiten Versuch erneut. Es war ihm schon nach der Landung anzusehen, dass ihm ein besonders weiter Satz gelungen war.

Als dann 7,60 Meter auf der Anzeigetafel aufleuchtete, rannte der Fehmaraner zu seinen Teamkollegen und umarmte nicht nur sie, sondern auch seine Eltern, die ihn zu dem Wettkampf begleitet hatten. „Mich hat besonders die Unterstützung des Teams gepusht, die mich von der Tribüne aus angefeuert haben“, sagte Nick Schmahl.

Nach zwei ungültigen Versuchen legte er noch einmal mit 7,32 Meter eine Weite hin, die ebenfalls für Gold gereicht hätte. Silber ging an den Italiener Davide Favro mit 7,22 Meter.

Das nächste Ziel für den Europameister sind die deutschen Meisterschaften Ende Juli in Rostock. Im Oktober erwartet ihn ein weiterer sportlicher Höhepunkt, denn durch seinen Sieg in Györ hat sich Nick Schmahl ebenfalls für die Olympischen Spiele der Jugendlichen vom 11. bis 16. Oktober im argentinischen Buenos Aires qualifiziert.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen