ETC-Damen zurück in der Verbandsliga

Die Meister-Damen des ETC: (von links): Lydia Kahmke, Petra Beer, Sigrid Steffen, Ingrid Gutzeit, Birgit Janus, (unten) Caroline Abrolat und Maskottchen „Patty“
Foto:
Die Meister-Damen des ETC: (von links): Lydia Kahmke, Petra Beer, Sigrid Steffen, Ingrid Gutzeit, Birgit Janus, (unten) Caroline Abrolat und Maskottchen „Patty“

Spiel, Satz und Aufstieg in der letzten Punktspielrunde der Sommersaion

von
14. Juli 2015, 14:06 Uhr

Mit einem 5:1-Heimsieg gegen den TC Wankendorf schlossen die Damen 40 des Eutiner Tennisclubs Grün-Weiß die souverän bestrittene Wettkampfsaison ab. Damit machten sie die Bezirksmeisterschaft perfekt und schlagen im kommenden Sommer wieder in der Verbandsliga auf.

Ein Unentschieden hätte den Eutinerinnen zum Titel gereicht. Die Vorentscheidung für die Meisterschaft fiel aber bereits in den Einzelpartien. Für die kurzfristig ausgefallene Nummer 1, Caroline Abrolat, rückte Birgit Janus ins Spitzenduell auf und fand zunächst nicht gut in die Partie, gewann dann aber den zweiten Satz. Im entscheidenden Matchtiebreak holte sie einen 1:5-Rückstand bis zum 6:6 auf, konnte dann aber die Big Points nicht für sich entscheiden und unterlag 6:10.

Die weiteren Einzelpartien liefen für die Eutiner problemlos. Die Siegpunkte holten Sigrid Steffen mit 6:4, 6:3, Petra Beer mit 6:0, 6:1 und Lydia Kahmke mit 6:3, 6:0. Die Doppelpartien bildeten dann einen würdigen Abschluss der Saisonleistung. Ingrid Gutzeit und Petra Beer ließen mit 6:3, 6:0 ebenso wenig anbrennen wie Sigrid Steffen und Lydia Kahmke mit 6:4, 6:2.

„Nach einer hervorragenden Sommersaison sehen
wir jetzt mit Spannung der Herausforderung in der
Verbandsliga im kommenden Jahr entgegen“, sagte Mannschaftsführerin Birgit Janus. Neben den Akteurinnen der Schlussbegegnung waren in der Saison weitere erfolgreiche Punktejägerinnen Birgit Hein und Isa Schur.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen