"Es gibt noch glückliche Hühnerküken"

Glückliches Hühnerleben: 'Johanna' mit einem Küken.
Glückliches Hühnerleben: "Johanna" mit einem Küken.

Avatar_shz von
23. April 2011, 08:42 Uhr

Unsere kleine Glucke Johanna ist sieben Jahre alt. Zum Eierlegen hat sie kaum Zeit. Gut, sie legt ein oder zwei Eier und dann bleibt sie hartnäckig darauf sitzen, um sie auszubrüten. Das tut sie, seit mein Mann sie von der Geflügelschau mitbrachte. Zweimal im Jahr zieht sie Küken auf. Sie würde es auch ein drittes Mal tun, wenn es nicht kalt würde und der Winter über unser Land hereinbräche.

Auch im diesen Jahr dasselbe Spiel. In den Wintermonaten legen die Hühner spärlich Eier. Im März wird es etwas besser. Johanna war nicht von den gelegten Eiern im Nest zu entfernen. Immer saß sie wieder auf einem anderen Nest. Am 26. März wurde sie in einen Korb gesetzt und sie bekam sechs Eier untergelegt.

Da wir keinen Hahn in unserer Hühnerschar haben (das frühe Krähen ist in der Nachbarschaft nicht Jedermanns Sache), haben wir im Freundeskreis einen Lieferanten, der uns befruchtete Eier aus seinem Hühnerhof bringt.

Am 15. und 16. April schlüpften unsere Oster küken - vier sind es an der Zahl. In einem kleinen überdachten Gehege geschützt im Garten, kann Johanna die ersten Wochen ihre Kinderchen ins Leben führen. Dem Treiben der kleinen Schar zuzusehen, ist etwas besonderes.

Johanna zeigt den Kleinen, wie sie kratzen müssen, um etwas Fressbares zu finden. Wenn sie satt und müde sind, kriechen sie schnell unter die Mutter in die weichen Federn und ab und zu guckt mal ein kleines Köpfchen heraus und verschwindet wieder. Wenn der Flaum bei den Küken verschwunden ist und die Federchen gewachsen sind, dürfen sie aus dem Gehege in den Garten. Wieder zeigt Johanna der Kinderschar die schmackhaften Kräuter, besonders Gänseblümchen sind gefragt.

Es gibt noch glückliche Hühnerküken, wenn es auch sehr wenige sind. Der moderne Mensch liebt Masthähnchen - kaum geschlüpft in kurzer Zeit abgestochen und auf dem Grill.

Ayla, unser Bernersennen-Hundemädchen, liegt Stunden vor dem Gehege und passt auf. Sie bekommt dann auch mal ein gekochtes Ei als Belohnung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen