OHA-Serie „Mein Corona-Jahr“ : „Es fehlt einfach die Familie“

Avatar_shz von 15. März 2021, 09:14 Uhr

shz+ Logo
 Der 78-jährigen Inge Buck fehlt die Nähe zu ihrer Familie, wenngleich sie in der Natur und Literatur Trost findet.
Der 78-jährigen Inge Buck fehlt die Nähe zu ihrer Familie, wenngleich sie in der Natur und Literatur Trost findet.

Die Eutinerin Inge Buck vermisst die Umarmung ihrer Kinder und die Kultur

Inge Buck ist bescheiden. Ihr gehe es gut, alles was sie erzähle über ihr Jahr mit Corona sei „Klagen auf hohem Niveau“, sagt die 78-jährige Eutinerin zu Beginn des Gesprächs. Und doch spricht sie vermutlich aus dem Herzen vieler Menschen, wenn sie davon erzählt, wie sehr sie ihre Kinder und Enkel vermisst, die Kulturveranstaltungen und das Reisen. S...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen