Erster Wels aus dem Großen Plöner See

Zogen den Wels aus dem Großen Plöner See: (von links) Jens Kwiatkowski, Sven Bröcher und Frank Kirfel.
Foto:
Zogen den Wels aus dem Großen Plöner See: (von links) Jens Kwiatkowski, Sven Bröcher und Frank Kirfel.

Der größte reine Süßwasserfisch Europas hat in Plön vermutlich eine neue Heimat gefunden / Raubfisch frisst sogar Wasservögel

von
14. April 2014, 14:27 Uhr

Das staunten die Fischwirte der Fischerei Reese am Großen Plöner See nicht schlecht: im Stellnetz am
Möwenwarder fingen Jens Kwiatkowski, Sven Bröcher und Frank Kirfel einen stattlichen Wels. Der größte reine Süßwasserfisch Europas ist 150 Zentimeter lang und rund 40 Pfund schwer. Es ist der erste Wels der Fischerei im Großen Plöner See. Die Tiere können über zwei Meter lang und weit über 100 Kilogramm schwer werden. Welse sind vorwiegend nacht- und dämmerungsaktive Raubfische, die sich von lebenden und toten Fischen und gelegentlich von kleinen Wasservögeln und Säugetieren ernähren. Wie kam der Wels nun in den Großen Plöner See? „Als die Sohlgleite Ölmühle kaputt ging, kam viele kleine Welse über die Schwentine in den Großen Plöner See“, vermutet Frank Kirfel noch mehr Welse im See.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen