zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 07:26 Uhr

Erste Schritte ins Berufsleben

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Schulabschluss in der Tasche – was nun? Diese Frage stellen sich jedes Jahr unzählige Schüler bei ihren ersten Schritten ins Berufsleben. Vorteile hat derjenige, der schon während seiner Schulzeit erste Erfahrungen über unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten sammeln konnte. Genau an diesem Punkt knüpft das Projekt „Azubi/Schüler“ der Wilhelm-Wisser-Schule an, das gestern im Sitzungssaal des Rathauses in seine nunmehr 15. Runde startete.

Die Idee hinter dem Projekt ist denkbar einfach: Schüler gehen mit Auszubildenden in deren Betriebe. Gemeinsam erarbeiten sie mit ihnen Präsentationen, um später ihren Mitschülern von ihren Eindrücken in den verschiedenen Berufen zu berichten. „Das ist der erste Einstieg ins Berufsleben. Unabhängig davon, ob man später in dem Beruf auch seine Ausbildung macht“, sagt Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz.

Insgesamt nehmen in diesem Jahr zwölf Schüler der neunten Klasse an dem Projekt teil. Sie werden begleitet von zwölf Auszubildenden aus acht Berufen. Erneut dabei ist die Stadt Eutin. „Der direkte, persönliche Kontakt zwischen den Jugendlichen und Ausbildungsbetrieben, das ist es, was dieses Projekt attraktiv und erfolgreich macht“, erklärt Stadt-Personalchefin Karin Leider. Bereits zwei Auszubildende fanden durch das Schülerpraktikum ihren Traumjob in der Verwaltung.

Ihren Traumjob möchten Jessica Kroll (15) und Joris Jähn (14) durch das Azubi-Projekt ebenfalls finden. Sie werden bei der Bereitschaftspolizei hospitieren. „Ich denke, dass es bei der Polizei sehr abwechslungsreich ist und nie langweilig wird“, schildert Jessica Kroll ihre Beweggründe. Sie möchte durch das Praktikum einen kleinen Einblick in die Arbeit der Polizei-Azubis bekommen. Den wird sie nach Meinung von Norbert Schmäling, Projektverantwortlicher der Polizei, auch bekommen. „Wir werden die Schüler an einem besonders abwechslungsreichen Tag mitlaufen lassen“, verspricht er. Für seine Kollegen und die Auszubildenden sei das Projekt immer „eine spannende Sache“.

Ihre Präsentationen werden die Schüler und Auszubildenden am Donnerstag, 20. Februar 2014, in der Wilhelm-Wisser-Schule präsentieren. Bis dahin haben sie nun Zeit, das Erlebte in interessanten Power-Point-Präsentationen oder Rollen-Spielen anschaulich zu machen und so den ersten Schritt in das Berufsleben zu wagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen