zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 18:58 Uhr

Erste Saisonniederlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

A-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente verlieren in der Verbandsliga 0:1 gegen die SG Rönnau/Segeberg

Die A-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente musste in der Verbandsliga die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Gastgeber unterlagen der SG Rönnau/Segeberg mit 0:1(0:0), hätten das Spiel aufgrund der Vielzahl von Chancen allerdings gewinnen müssen. „Hochmut kommt vor den Fall“, schimpfte Trainer Eddy Schultz nach dem Schlusspfiff.

Die SG Eutin/Malente übernahm gegen die defensiven Gäste sofort das Heft des Handelns. Die Heimmannschaft hatte deutlich mehr Ballbesitz, während sich Rönnau/Segeberg auf gelegentliche Konter beschränkte. Ein solcher Vorstoß brachte in der siebten Minute die erste Großchance, die SG-Torwart Rene Hohenstein glänzend vereitelte. Auf der Gegenseite häuften sich mit zunehmender Spieldauer die guten Gelegenheiten. So verhinderte der starke Gäste-Keeper Thilo Schwettscher gleich mehrfach einen Rückstand. Zudem hatte Jesper Görtz bei einem Tor Pech, als er knapp im Abseits stand und der Treffer annulliert wurde. So blieb es zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Die SG Eutin/Malente verstärkte zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal den Druck und wollte mit Macht die Führung. So hatte Simon Broszeit Pech, als sein fulminanter Distanzschuss gegen den Querbalken krachte und von dort aus ins Feld zurücksprang. Dann ging ein Kopfball von Moritz Achtenberg nur Zentimeter über das Tor. Die SG Rönnau/Segeberg wurde mutiger und war bei Kontern gefährlich. In der 62. Minute hatten die Gastgeber noch Glück, als ein Schuss knapp über das Tor ging. Acht Minuten später war es jedoch soweit, als Jonas Frahm nach einer Hereingabe sträflich frei stand und trocken einschoss. In der Schlussphase drängte die SG Eutin/Malente auf den Ausgleich, lief jedoch meist zu kopflos an und war im Abschluss zu unentschlossen. Kurz vor dem Schlusspfiff wäre nach einem Alleingang von Michel Beer fast das zweite Gegentor gefallen.

„Wir haben schlecht gespielt und sind selbst schuld. Nach klaren Chancen hätten wir das Spiel vorzeitig für uns entscheiden können. Aber wer so unkonzentriert spielt, schießt auch keine Tore“, wetterte Eddy Schultz nach der ersten Saisonniederlage.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2015 | 09:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen