Eutin : Erste Putte wieder da

Pastor Lutz Tamchina freut sich über die leuchtenden Farben des restaurierten Unterhanges.Foto: crs
Pastor Lutz Tamchina freut sich über die leuchtenden Farben des restaurierten Unterhanges.Foto: crs

Der Restaurator Markus Freitag erläutert am Sonntag beim "Tag des offenen Denkmals" die Arbeiten am Meyer-Epitaph.

Avatar_shz von
09. September 2011, 10:59 Uhr

Eutin | Pünktlich zum Tag des offenen Denkmals sind sie wieder da, die bereits restaurierte Putte und der Unterhang des Meyer-Epitaphs in der Eutiner St.-Michaelis-Kirche. Dafür hat Restaurator Markus Freitag die zweite Putte und die Krone des Epitaphen mit in sein Atelier nach Kiel genommen. "Wir sind zuversichtlich, dass bis Weihnachten 2012 alles fertig ist", erklärt Pastor Lutz Tamchina.

Insgesamt kostet die Restaurierung des 1670 von Henning Meyer gestifteten Epitaphen rund 45 000 Euro. Bisher sind 7000 Euro an Spenden gesammelt worden. "Für dieses Jahr haben wir noch Spenden in Höhe von 3000 Euro eingeplant", so Tamchina. Knapp 790 Euro davon kamen beim Sommerfest im Mai zusammen. Insgesamt hofft die Kirchengemeinde auf 17 500 Euro Spendengelder. Die restlichen 27 500 Euro sollen aus Mitteln der Landesdenkmalpflege, der Nordelbischen Kirche und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz kommen. Und auch den Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag will die Kirchengemeinde nutzen, um Spenden zu sammeln.

Deshalb wurde Restaurator Freitag eingeladen, der zwischen 11.30 und 13.30 Uhr allerlei Wissenswertes zum barocken Schmuckstück erläutern wird. Und vielleicht verrät er dann sogar, welche der beiden Holzputten die Tugend und welche die Hoffnung darstellt. Denn diese Information habe sich der Restaurator noch nicht entlocken lassen, schmunzelt Tamchina.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen