zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. November 2017 | 15:10 Uhr

Erste Ausstellung im Weber-Café?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit elf Konzerten, Vorträgen und einer Ausstellung erinnern die Weber-Tage an Carl Maria von Weber und seine Zeit

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2017 | 12:19 Uhr

Die Weber-Tage reisen in diesem Jahr nach China. Im Eröffnungskonzert am 4. Juni erzählt Wagners Salonquartett „Von Turandot und Frühlingsröllchen“, Werke, die vom Land des Lächelns erzählen.

Martin Karl-Wagner, Musiker und städtischer Koordinator der Weber-Tage, stellte das Programm gestern vor. Ihm zur Seite saßen im Ostholstein-Museum Beteiligte und Förderer der Weber-Tage. Die Reihe zu Leben und Arbeiten des Komponisten Carl Maria von Weber (1786– 1826) umfasst elf Konzerte und Vorträge, die zum Teil ohne Eintritt besucht werden können – und eine Ausstellung.

Für die Sommer- und Herbst-Spielzeit kündigte Karl-Wagner die Ausstellung „Hier wurde ich mit großem Jubel empfangen...“ an. Der Ausstellungsort lässt aufhorchen. Die Schau über Webers Konzertreise im Jahr 1820 wird im künftigen Weber-Café, dem Geburtshaus des Komponisten, zu sehen sein. Das Haus von 1750 richten seine neuen Besitzer derzeit her (wir berichteten). Koordinator Karl-Wagner: „Wir hoffen, dass das Café im Juni wieder eröffnet.“

In drei Vorträgen mit musikalischem Rahmen sprechen Martin Karl-Wagner über Künstler-Reisen (20. September, Landesbibliothek), Dr. Dietrich Fey über „Romantik – eine gescheiterte Hoffnung?“ (3. November, ehemaliger Kapitelshof Rastleben, Stolbergstraße 18) und Dr. Axel E. Walter über das „Eutinische Theatre“, höfisches Theaterleben im 18. Jahrhundert (22. November, Landesbibliothek).

Die Vielfalt der weiblichen Figuren in den Werken Mozarts erklingt am 20. August im Jagdschlößchen am Ukleisee. Mit „Mozart und die Weberischen“ wird an wichtige Frauen im Leben Mozarts, die Schwestern Weber erinnert. Eine von ihnen, Constanze, heiratete Mozart.

„Mit Oper gratis und für alle“ wollen die Bäckerei Klausberger und die Tourist-Info Gäste am 24. August auf dem Marktplatz gewinnen.

Die Eutiner Kantorei lädt am 19. November zu „Paulus“ ein. Das Oratorium ist unter der Leitung von Antje Wissemann in St. Michaelis zu hören.

Das Abschlusskonzert am 25. November gestaltet die Kreismusikschule mit finnischen Klängen im Schloss Eutin.

Mit „Ein Sommernachtstraum“ am Sonntag, 18. Juni, um 20 Uhr auch im Jagdschlößchen, und dem Freischütz am 9. Juli, 18 Uhr im Ostholstein-Museum, bieten die Weber-Tage Wiederholungen an. Das Interesse am Sommernachtstraum sei im vergangenen Jahr mit 100 Zuhörern groß gewesen, sagte Karl-Wagner.

Am 12. August bitten die Eutiner Festspiele auf die Freilichtbühne in „Die Wolfsschlucht“ zu einem Crossover von „Weber meets Rock“.



Weitere Informationen unter

www.eutiner-weber-tage.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen