zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 21:15 Uhr

Erst nach der Pause ins Spiel gefunden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 11:30 Uhr

Die C-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz verloren in der Vorrunde der Schleswig-Holstein-Liga gegen die GHG Hahnheide mit 17:18(6:9), sie bezogen damit ihre dritte knappe Niederlage in Folge. Der HSG-Nachwuchs begann schwach.

Die Gäste führten schnell mit 4:0. Die HSG-Abwehr war zu statisch, im Angriff blieb das Team in der ersten Halbzeit weit unter seinen Möglichkeiten. Nach der Pause zeigte sich die HSG deutlich besser aufgelegt und schloss auf.

„Natürlich sind solche Niederlagen äußerst ärgerlich. Der bisherige Verlauf der Staffel-Hinrunde zeigt aber, dass wir das Niveau der Schleswig-Holstein-Liga halten können. Uns fehlt im Gegensatz zu den meisten anderen Vereinen die Erfahrung auf Landesebene. Vielerorts ist es gang und gäbe, dass
D-Jugendliche bereits Erfahrung in höherklassigen C-Jugendteams gesammelt haben und daraus im Folgejahr profitieren. Die Spielgestalterin der Hahnheiderinnen ist
beispielweise eine D-Jugendspielerin des Jahrganges 2002. Unsere Mannschaft hingegen muss sich dies jetzt komplett erarbeiten und zahlt Lehrgeld. Gerade in Drucksituationen agieren wir noch viel zu nervös und sind nicht mutig genug“, sagte Trainerin Petra Stock nach dem Spiel. Sie sehe aber auch die positive Entwicklung ihrer Spielerinnen, die ein wenig Geduld erfordere.

Die HSG-Torausbeute teilten sich Mieke Rusch (4), Joana Möhring, Malin Maczey (je 3), Marit Kaps, Levke Stöver, Ylva Brandenburg (je 2) und Lena Kaden (1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen