Erschließung der Sonnenkoppel soll noch im Juni starten

Bauleiter Bertold Kulling (2.  v.  li.) traf sich gestern mit Vertretern der ersten Gewerke vor Ort: Frank Klass (v.  li.), Christian Kulessa (SWE) und Boris Sobotta (SBE) sowie Tiefbauer Ulf Nissen.
Bauleiter Bertold Kulling (2. v. li.) traf sich gestern mit Vertretern der ersten Gewerke vor Ort: Frank Klass (v. li.), Christian Kulessa (SWE) und Boris Sobotta (SBE) sowie Tiefbauer Ulf Nissen.

shz.de von
15. Juni 2018, 00:36 Uhr

Noch in diesem Monat soll der Spatenstich für den Baubeginn der Sonnenkoppel in Neudorf sein. Zu einem Vorab-Kennenlerntermin trafen sich deshalb gestern auf Einladung des Bauleiters Bertold Kulling Vertreter aller beteiligten Firmen.

„Die letzten Bedenken konnten aus dem Weg geräumt werden, die Anmerkungen der Stadt haben wir geklärt“, sagte Nordiska-Geschäftsführer Tim Swars anschließend auf Nachfrage. Die 64 Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser mit einer Größe von 505 bis 1200 Quadratmeter sind bereits abgesteckt. Auch Regen- und Schmutzwasserschächte sind mit Pflöcken gekennzeichnet. Der Abriss des Woyke-Hauses an der Ecke Beuthiner Straße/Sonnenkoppel hat schon begonnen. Die Erschließung soll nun schnellstmöglich folgen, so Swars.

27 der 64 Grundstücke seien noch zu haben. Der Quadratmeter-Preis variiere zwischen 164 Euro und 157 Euro. Letzterer wird gewährt, wenn sich die Grundstücksbesitzer auch für einen Hausbau mit der Investorfirma Nordiska entscheiden. „Wir sitzen fast jeden zweiten Tag beim Notar“, sagte Swars erfreut. Das Käuferfeld sei buntgemischt, auch viele junge Familien darunter. Es ist das erste Vorhaben, das die Lübecker Firma in Eutin realisiert. „Wir fanden die Lage interessant“, sagt Swars.

Die Erschließungsarbeiten sollen bis Herbst abgeschlossen sein, im Oktober die Grundstücke an die Eigentümer übergeben werden. Nordiska selbst garantiere eine Bauzeit von 13 Monaten, heißt spätestens im Winter 2019 könnten die ersten Bewohner in ihre Häuser auf der Sonnenkoppel ziehen. Der Name bleibt künftig als Straßenbezeichnung erhalten, das beschloss der Bauausschuss bereits.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen