zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 06:47 Uhr

Erneuerungswelle lockt Ostseeurlauber

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Tourismuschefs zufrieden: Hotel-Investitionen sorgen für steigende Nachfrage

von
erstellt am 04.Aug.2015 | 13:53 Uhr

Die viel beschworene Qualitätsoffensive im Tourismusgewerbe an der Ostsee beginnt sich auszuzahlen. „Es wird überall viel investiert, das dankt der Gast“, brachte gestern David Depenau, Geschäftsführer des Weißenhäuser Strand Ferienparks, die optimistische Stimmung in der ostholsteinischen Urlaubsbranche auf den Punkt.

Wie zufrieden die Tourismus-Verantwortlichen im Nordkreis mit dem Saisonverlauf sind, wurde in der Strandkorbrunde deutlich, zu der sie der Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens (CDU) eingeladen hatte: Wurde in Vorjahren dort immer wieder über ungünstige Ferientermine, geschäftsschädigende Gesetze zu Mindestlohn und Sonntagseinkauf gestöhnt, so waren diesmal Klagetöne Mangelware. Der Tenor war: Die Sonne scheint, die Gästezahlen wachsen – eine Feststellung, die der Verband Ostsee Holstein Tourismus bekräftigt und auch damit begründet, dass neue Quartierkapazitäten und Vertriebswege frisches Klientel anlocke.

Das untermauerte David Depenau: „Die Ostsee schafft den Muff der 70er Jahre ab, wir werden modern.“ Der Ferienpark-Manager wertete neue Hotel-Projekte und Freizeitangebote als bereichernd für alle: „Statt Angst zu machen wird die Konkurrenz wechselseitig befruchtend wirken. Damit wird es dann auch möglich, die Preise zu erhöhen, ein positiver Kreislauf entsteht.“

Weißenhäuser Strand jedenfalls habe, einer Umfrage bei den Kunden zum „Wohlfühlpreis“ folgend, seine Preise erhöht und fahre gut damit: „Wir steuern 2015 mit 850  000 Übernachtungen, ein Drittel davon durch dänische Gäste, erneut eine neue Rekordauslastung an.“ Entsprechend plane sein Unternehmen weitere Millioneninvestitionen, werde aber teilweise dabei noch durch die Naturschutzbehörde des Kreises gebremst.

Bürgermeister Klaus Winter (Lensahn) nannte als Arbeitsthema der Zukunft eine bessere Bahn-Anbindung im Kreisnorden für Ostseegäste: „Nur ein durchgehender Zug von Hamburg täglich ist zu wenig.“ Die CDU-Kreisfraktion werde das ÖPNV-Angebot insgesamt für eine Neuausschreibung der Aufträge sorgfältig begutachten lassen, kündigte der Abgeordnete Andreas Mylius an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen