zur Navigation springen

Erik Damm hängt die Fußballschuhe an den Nagel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach der erfolgreichen Woche mit zwei Siegen im Pokal und in der Punktspielserie strebt der TSV Pansdorf nun auch heute um 16.30 Uhr gegen den abstiegsbedrohten Büchen-Siebeneichener SV einen Sieg an. „Wir wollen natürlich nachlegen, obwohl Büchen-Siebeneichen in der Vergangenheit immer ein sehr unangenehmer Gegner war“, sagt Trainer Dennis Jaacks.

Trotzdem geht Pansdorf natürlich als Favorit gegen den Tabellenfünfzehnten ins Rennen, zumal die Lauenburger gerade auswärts viele Gegentreffer kassierten. „Eine weitere Herausforderung wird es sein, die stetig wachsende Ausfallliste zu kompensieren“, berichtet Jaacks. So verkündete Erik Damm aufgrund eines Knorpelschadens im Knie das Ende seiner fußballerischen Laufbahn, um weitere Folgeschäden im Kniegelenk zu vermeiden. „Anderenfalls droht ihm noch vor dem 30. Lebensjahr ein künstliches Kniegelenk. Das ist ganz bitter für Erik und auch für uns, einen tollen Fußballer und Mannschaftskollegen zu verlieren“, zeigt sich Jaacks bestürzt.

Dienstag folgte der nächste Schock für das Team. Im Zuge einer Arthroskopie wurde bei Tim Bolbrinker ein Riss
des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert. In zwei Wochen soll der junge Fußballer operiert werden. „Wir werden hart mit Timbo an seinem Comeback arbeiten und ihn nach besten Möglichkeiten auf diesem schweren, langen Weg begleiten“, hofft Jaacks dennoch auf eine schnelle Rückkehr.

Zusätzlich fallen Alexander Briegert (Schlüsselbeinbruch), Felix Dankert (Aufbau nach Kreuzbandriss), Felix Krüger (Muskelfaserriss), Sascha Koch (Leiste) und wohl auch Lennart Landsberg (Adduktorenzerrung) sowie Andre Albrecht (Oberschenkelzerrung) verletzt aus. Ein weiteres Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Felix Wittky (Grippe). Auch Sven Oeverdieck (beruflich) und Julian Gerlach (privat) werden auf dem Aufstellungsbogen von Jaacks fehlen.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2014 | 11:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen