zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 04:47 Uhr

Erfolgreiches Wochenende

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eishockey-Oberliga: EHC Timmendorfer Strand besiegen den ECC Preussen Berlin mit 7:2 Toren

shz.de von
erstellt am 24.Nov.2015 | 00:32 Uhr

In der Eishockey-Oberliga hat der EHC Timmendorfer Strand seinen zweiten Wochenendsieg eingefahren. Die „Beach Boys“ besiegten am Sonntag den ECC Preussen Berlin verdient mit 7:2 (4:0, 2:1, 1:1) Toren.

Trainer Martin Williams musste auf den verhinderten Thorben Saggau sowie auf Christian Herrmann verzichten. Er zog sich beim HSV eine Schulterverletzung zu und droht auch am nächsten Wochenende auszufallen. Dennoch fanden die Gastgeber schnell ins Spiel und überzeugten kämpferisch wie spielerisch. Innerhalb von acht Minuten bogen
die Gastgeber auf die Siegerstraße ein.

Patrick Saggau eröffnete in der neunten Minute den Torreigen. Kurz darauf traf Marcus Klupp mit einem Schlagschuss von der blauen Linie. Den schönsten Angriff schloss wiederum Saggau zum 3:0 ab. In der 17. Minute stellte Pierre Kracht mit einer energischen Einzelleistung den 4:0-Pausenstand her.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts erhöhte Tauno Zobel per Abstauber auf 5:0, bevor den Berlinern in der 25. Minute der erste Treffer gelang. Die Partie wurde nun offener, doch Kevin Beech im Timmendorfer Tor verhinderte weitere Gegentore. Kurz vor Ende des zweiten Drittels traf Moritz Meyer zum 6:1. Nach einem Foulspiel gerieten Marius Nägele und der Berliner Arkuszewski aneinander. Der Schiedsrichter empfand die Rangelei als zu heftig und schickte beide Spieler mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig unter die Dusche.

Im Schlussdrittel gelang den Preussen aus Berlin der zweite Treffer. Die Partie hätte nun kippen können, da die Gäste den Druck verschärften. Hinzu kam eine fünfminütige Unterzahl, da Michael Chvostek wegen einer Unsportlichkeit eine Matchstrafe erhielt und in den nächsten Partien gesperrt ist. Die Ostholsteiner überstanden diese Phase jedoch unbeschadet. Die Entscheidung fiel mit dem Treffer zum 7:2, den Jason Horst fünf Minuten vor der Schlusssirene erzielte.

Trainer Martin Williams blickt mit Sorgen auf das nächste Wochenende, an dem auf jeden Fall die gesperrten Marius Nägele und Michael Chvostek sowie der verletzte Christian Herrmann fehlen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen